SCHOPFHEIM (mj). Eine illegale Plakatieraktion auf Litfaßsäulen in der Stadt beschäftigt die Polizei. Auf den Plakaten wird Rudolf Hess, der als Stellvertreter Adolf Hitlers zu einer langjähriger Haftstrafe verurteilt wurde, als „Märtyrer des Friedens“ gepriesen. Dezernatsleiter Klaus Strütt hat veranlasst, dass die Polizei eingeschaltet wird. Die Litfaßsäulen gehören zwar der Stadt, sind aber verpachtet. Die anrüchigen Plakate im Vorfeld des Hess-Todestages (17. August) wurden über reguläre Veranstaltungsplakate geklebt. „Die Polizei ist dran“, bestätigt Bernd Weis, stellvertretender Leiter des Polizeireviers Schopfheim. Experten bei der Kriminalpolizei müssen prüfen, ob der Inhalt der Plakate strafrechtlich relevant ist. Wenn dem so sei, werden sich die Kripo, eventuell auch das Landeskriminalamt mit der Angelegenheit befassen. Dunkel meinte Bernd Weis, sich an eine ähnliche Aktion in Schopfheim erinnern zu können.


Quelle: Badische Zeitung vom Dienstag, 16. August 2005


Weitere Infos gibt es auf unserer Übersichtsseite gegen die Heß-Märsche.