Rosenberg/Schwäbisch Hall. Viele Haller hatten sich auch von der neuerlichen Nazidemo in der Siedersstadt nicht davon abhalten lassen, am Samstag in Hohenberg bei Rosenberg (Ostalbkreis) zu demonstrieren. Ein breites Bündnis hatte zu einer Kundgebung gegen das rechtsextreme Zentrum im "Goldenen Kreuz" des Ortes aufgerufen. Die ehemalige Wirtschaft ist von dem österreichischen Faschisten Andreas Thierry, einem Verbündeter Käpplers, gekauft worden. Rund 1000 Menschen, so die Angaben der Polizei, hatten sich trotz Regens und kühler Temperaturen in Rosenberg eingefunden. Sie zogen anschließend ins drei Kilometer entfernte Hohenberg, wo eine Kundgebung gegen die rechtsextremistischen Umtriebe abgehalten wurde. Aus dem "Goldenen Kreuz" heraus filmten und fotografierten vermummte Personen aus dem rechten Spektrum die Antifaschisten. Aus der Gruppe der Gegendemonstranten wurden "von einigen wenigen Teilnehmern Gegenstände auf das Haus geworfen", so die Polizei in einer Pressemitteilung. Dabei ging eine Fensterscheibe zu Bruch. Bereits am Donnerstag hatten sich bei einer Kundgebung 400 Menschen gegen die Neonazis in Hohenberg gewandt.


Quelle: Haller Tagblatt vom Montag, 11. April 2005


Weitere Infos gibt es auf unserer Übersichtsseite zur BDVG.