Referate über Runen für Rechtsradikale

Die "Bewegung deutsche Volksgemeinschaft" plant eine Veranstaltung - die Antifa hält dagegen

Von unserer Redakteurin Julia Littmann

Typische Themen, zu denen der Schweizer Holocaust-Leugner Bernhard Schaub referiert, sind Runen oder Rassereinheit. Den rechtsextremen Redner und Autor hat nun die Freiburger Ortsgruppe der "Bewegung deutsche Volksgemeinschaft" zu einer Saalveranstaltung am 17. Januar eingeladen.

Angekündigt war der Vortrag bis Mitte November - wie durchaus üblich - auf der Website. Uhrzeit und Ort würden, so der Eintrag, "eine Woche vorher" über die ebenfalls eingetragene Handynummer kundgetan. Die Polizei gibt an, die Aktivitäten der Freiburger Gruppe im Blick zu haben, ebenso die Unternehmungen linker Gruppen, von denen einige gegen die geplante Vortragsveranstaltung der Rechten mobil machen.

Die antifaschistische Aktionsgruppe La Banda Vaga zum Beispiel will mehr als nur hinschauen. Sie lädt ein zu einer Informationsveranstaltung in Sachen nationalistische Gruppierungen - speziell die nationalistische Bewegung deutsche Volksgemeinschaft, kurz BdVG genannt, und deren Gastredner Bernhard Schaub werden da Thema sein. Dass die Ortsgruppe der BdVG gerade mal ein halbes Dutzend neofaschistische Mitglieder zählt, ist für die antifaschistischen Aktivisten in Freiburg kein Grund, deren Bemühungen nicht ernst zu nehmen. "Mit jeder solcher Veranstaltungen ist immer die Absicht verknüpft, weitere Rechtsradikale zu mobilisieren", so Sarah Soltyzsek von La Banda Vaga.

Der Versuch, entsprechend zu agitieren, werde tatsächlich immer wieder da sein, bestätigt auch Gerhard Beck von der Fachgruppe Kriminalprävention bei der Freiburger Polizei: "Wir haben unsere Antennen da entsprechend ausgerichtet." Bislang jedoch, so seine langjährige Erfahrung, seien die Vorstöße rechtsradikaler Gruppierungen hier nicht auf fruchtbaren Boden gefallen.

Möglicherweise hat sich das auch wieder einmal über rechte Netzwerke herumgesprochen. Seit Mitte November nämlich ist die Ankündigung für die Saalveranstaltung mit Bernhard Schaub wieder von der Website gelöscht. Die telefonische Anfrage der Badischen Zeitung, ob damit auch der Vortrag abgesagt sei, wurde mit sofortigem Auflegen quittiert. Dass sowohl die geplante Veranstaltung stattfinden wird als auch entsprechende Gegenveranstaltungen, vermutet zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Polizei: "Der Termin ist bekannt, sowohl für die geplante Veranstaltung als auch für geplante Störungen."

Ob die im September gegründete Ortsgruppe am Ende ihren Redner tatsächlich in irgendeinem Freiburger Saal zu Wort kommen lassen kann, wird sich zeigen. Der Schweizer tönt einstweilen in Veröffentlichungen: "Den Schwarzen lassen wir die Negertrommeln, den Juden das Zinssystem - für uns beanspruchen wir den deutschen Wald, das deutsche Blut, die deutsche Sprache." Für solche Sprüche, sagt Sarah Soltyzsek, ist Freiburg kein gutes Pflaster, "aber hellwach muss die Stadt trotzdem bleiben."

Infoveranstaltung über die Bewegung deutsche Volksgemeinschaft: am Samstag, 13. Dezember, um 20.30 Uhr in der KTS, Basler Straße 103.


Quelle: Badische Zeitung vom Donnerstag, den 4. Dezember 2003