Uni-Rektor reagiert prompt

Kein Link zur Saxo-Silesia

Der Link zur Homepage der Burschenschaft Saxo-Silesia wurde gestern auf Anordnung von Rektor Wolfgang Jäger von der Internetseite der Uni entfernt. In einem Brief hatte der unabhängige Studierendenausschuss (u-asta) darauf hingewiesen, dass sich auf der Burschenschaftsseite Links zu den Internetseiten der Zeitschrift "Junge Freiheit" und der "Burschenschaftlichen Gemeinschaft" befinden. Die "Junge Freiheit" bietet, laut Bundesverfassungsschutzbericht 2002, rechtsextremen Autoren ein Forum und die "Burschenschaftlichen Gemeinschaft" erkennt die Oder-Neiße-Linienicht an. Für den u-asta steht fest, dass der Link verschwinden muss: "Für eine weltoffene und tolerante Universität ziemt es sich nicht, auf ihren Internetseiten auf offen rechtsextreme Vereinigungen zu verweisen."

"Wir können nicht jede Seite prüfen und sind auf Hinweise angewiesen", erklärte Rudolf-Werner Dreier, Pressesprecher der Uni. Am kommenden Mittwoch werde sich die Rektoratsleitung mit dem Thema befassen. Laut Björn Rödiger, Mitglied der Saxo-Silesia, werde man sich zunächst im Haus besprechen und anschließend das Gespräch mit der Univerwaltung suchen.


Quelle: Badische Zeitung vom Samstag, 15. November 2003
Der Artikel erschien nur in der Printausgabe.