Grüne schreiben für die KTS

Brief an die Bürgermeister

Anfang dieser Woche geht es für die KTS ums Ganze: Oberbürgermeister Dieter Salomon und Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach verhandeln mit Vertretern der Bahn um die Beibehaltung des Mietvertrages am Bahnbetriebswerk. Für diese Verhandlungen haben die beiden "die volle Unterstützung der grünen Ratsfraktion". In deren Namen schrieb Eckart Friebis in einem offenen Brief an OB und Bürgermeister, dass die KTS "Teil des vielfältigen Angebots an kulturellen Einrichtungen und Orten der emanzipatorischen politischen Auseinandersetzung in der Stadt" sei. Folglich habe die Fraktion der Grünen "kein Verständnis dafür, dass durch vorschnelle Entscheidungen der DB die KTS in dieser gewachsenen lebendigen Kultur keinen Platz mehr haben soll." In einem Schreiben an die KTS hatte die Fraktion der KTS gegenüber allerdings auch Entgegenkommen gegenüber den Interessen der Bahn von den Besuchern und Veranstaltern gefordert. Auch die Teilnahme an einem interfraktionelles Gespräch mit der KTS-Ini bietet Friebis den beiden Bürgermeistern an. Damit, so Friebis, könnten sie "das Interesse der Stadtverwaltung an einer für alle befriedigenden Lösung manifestieren."


Quelle: Badische Zeitung vom Montag, 2. Februar 2004