Wehret den Anfängen!

Communiqué vom 18.01.06

Erneut versucht die NPD in Freiburg ihre faschistische Propaganda zu verbreiten. In den letzten Tagen hat die Nazipartei mehrmals einen Wahlkampfstand für die bevorstehende Landtagswahl organisiert, unter anderem am Sonntag Mittag am Bertoldsbrunnen mitten in der Freiburger Innenstadt.

Am Dienstag, den 17. Januar, mussten die angereisten Kader zweimal ihren Wahlkampfstand wegen des beherzten Eingreifens von AnwohnerInnen und Antifas vorzeitig räumen. Anwesend waren unter anderem der NRW-Landesvorsitzende der NPD Stefan Haase und der ehemalige Berliner NPD-Landesvorsitzende Andreas Storr, die persönlich Unterstützungsunterschriften für die Freiburger NPD-Kandidatin Carmen Kiesel aus Hausen sammelten und nationalistische Flugblätter verteilten, in denen TürkInnen zu Sündenböcken für den Sozialabbau gemacht werden.

Vor der ALDI-Filiale in der Habsburgerstraße 5 verlagerten um 11 Uhr HandwerkerInnen ihre Arbeit mit lauten Maschinen kurzerhand in unmittelbare Nähe der Nazis, so dass diese ihren Stand nach kurzer Zeit abbauen mussten. Auf dem Gundelfinger Marktplatz wurden die Nazis um 17 Uhr von Antifas fotografiert und vertrieben. Stefan Haase flüchtete mit drei anderen Nazis per Auto, während Andreas Storr zurückgelassen und von der Polizei geschützt wurde.

Wieder versucht die NPD in Freiburg in der Öffentlichkeit präsent zu sein und auch hier Menschen mit ihrer menschenverachtenden Propaganda zu erreichen. Wir werden dabei nicht tatenlos zusehen und den Nazis keinen Fußbreit kampflos überlassen.

FaschistInnen angreifen!

Antifa Freiburg