Flaschen gegen Polizisten: Am Samstagnachmittag trafen sich etwa 200 Teilnehmer in der Freiburger Innenstadt zu einer Demo. Im Verlauf der nicht angemeldeten Veranstaltung kam es zu Ausschreitungen.

Die "Antirepressions-Demo" verlief zunächst friedlich. Im Bereich Martinstor eskalierte die Situation aber und die begleitenden Polizisten wurden am Rande des Zuges mit Flaschen und Eiern angegriffen. Ein Straßenbahnfenster wurde eingeworfen. Ein Polizist wurde dabei durch einen Flaschenwurf im Gesicht verletzt und ein weiterer erlitt durch eine scharf riechende Flüssigkeit eine Augenverletzung. Beide Ordnungshüter mussten ärztlich behandelt werden. Weitere Polizeibeamte erlitten Prellungen durch Tritte und Stöße. Der Tatverdächtige wurde festgenommen und nach Personalienfestsstellung wieder freigelassen. Ebenfalls wurden zwei mit Farbbeuteln bewaffnete Punks überprüft. Gegen 17 Uhr endete die Demonstration auf dem Platz der alten Synagoge. (bz)


Quelle: Badische Zeitung vom Sonntag, 19. Dezember 2004