BASEL. - Aus Protest gegen die bevorstehenden Preiserhöhungen im Tarifverbund Nordwestschweiz haben mehrere Aktivisten in der Nacht auf heute Mittwoch mehr als die Hälfte der 650 Billettautomaten der Basler Verkehrsbetriebe (BVB) mit Leim unbrauchbar gemacht. Laut BVB-Sprecher Pius Marrer entstand den BVB ein Schaden von mindestens 60’000 Franken. Sowohl der Münzeinwurf wie auch die Entwertungs- und Ausgabeeinrichtungen wurden nach Marrers Angaben mit Leim zugekleistert, so dass keine Fahrkarten mehr gelöst und entwertet werden konnten. Marrer sprach von einer "extremen Form des Vandalismus", die allerdings mit einer politischen Botschaft verbunden war: Auf den attackierten Automaten waren Kleber angebracht, die gegen die Tariferhöhung protestierten. Marrer sprach von einer "generalstabsmässig geplanten" Aktion, gegen die die BVB Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft eingereicht hätten. Einer der Täter konnte durch die Polizei in flagranti erwischt und festgenommen werden. Die BVB stellten zur Reinigung und Instandstellung der beschädigten Automaten zusätzlich 20 Arbeitskräfte ein.


Quelle: Online Reports vom 15. Dezember 2004