Beckstein ’’abgeschoben’’

Störer verhindern Veranstaltung mit Bayerns Innenminister

JPEG - 22.6 kB
Günther Beckstein geht in die Offensive und sucht lautstark das Gespräch mit den Störern.

Buhrufe, lautes Klatschen, gellende Pfiffe - Günther Beckstein kam im Audimax der Freiburger Universität nicht zu Wort. Der Ring Christlich Demokratischer Studenten (RCDS) hatte den bayerischen Innenminister eingeladen, damit er über das Thema "Politik und Christentum" spricht und mit den Freiburger Studierenden diskutiert. Doch mehrere hundert Störer verhinderten ab 20 Uhr, dass trotz Mikrofon auch nur ein Wort von Günther Beckstein vernommen werden konnte. "Abschieben," skandierte die Menge und drängte nach vorne. Als er, geschützt durch mehrere Bodyguards, mit dem Mikrofon auf die Störer zugeht, kommt es zu kleineren Rangeleien. "Auch in anderen Städten gab es Störer, aber dass die Veranstaltung nicht stattfinden kann, habe ich noch nicht erlebt", erklärt Beckstein. Als er um 21 Uhr in einen anderen Hörsaal geht, in dem die RCDS-Leute und ihre Freunde bereits sitzen, werden die Türen verschlossen und Polizisten versperren den Randalieren den Weg.

sn


Quelle: Badische Zeitung vom Dienstag, 27. April 2004