Meldungen Oktober 2005

  • Sonnabend, 01.10.2005

    In Tübingen fanden am 30.09. Proteste gegen das Urteil in Aachen statt.

  • Sonnabend, 01.10.2005

    In Köln haben am 29.09. über 100 rassistische BürgerInnen organisiert durch die rechtsradikale "Bürgerbewegung pro Köln e.V." gegen ein Ausländerheim demonstriert.
    Indy berichtete: 1 2 3

  • Sonnabend, 01.10.2005

    Rechtsextremismus und Neonazismus ist an Thüringer Schulen nicht gerade selten, dafür umso seltener Thema im Unterricht. Stattdessen lernen LehrerInnen jetzt, wie mensch professionell über den Verlust der deutschen Ostgebiete heult und die Umsiedlung der Deutschen nach dem von ihnen angezettelten und verlorenen Zweiten Weltkrieg in eine Reihe von anderen Vertreibungen und beispielsweise dem Genozid an den Armeniern stellt. Tatkräftiger Unterstützer eines Fortbildungsseminars ist der durch vielfältige Kontakte zu Rechtsextremisten bekannte Thüringer Landesverband des "Bundes der Vertriebenen". Lest den Recherchebericht bei Indy.

  • Sonnabend, 01.10.2005

    Im hessischen Kirtorf machen die Nazis der Kameradschaft Berserker Kirtorf ihre Nazikonzerte nicht mehr im Schweinestall sondern auf einer Wiese.

  • Sonnabend, 01.10.2005

    In Hamburg wurden mal wieder (1 2) Nazis geoutet.

  • Sonnabend, 01.10.2005

    Am 1.10. wurde das faschistische Internetportal „Freier Widerstand“ gehackt. Es wurden alle Threads, auch die versteckten, sowie alle Persönlichen Nachrichten offengelegt. Das war der wichtigste Hack ever. Er wird das Vertrauen eines jeden im Netz aktiven Nazis erschüttern, da den "Freien Widerstand" der Mythos der Unangreifbarkeit umwehte. Um die Reaktion eines bekannten Nazis zu zitieren: „an denen ihrer Stelle würde ich jetzt die Korken knallen lassen und mir nen Kullerkeks freuen.“
    Indy berichtet: 1 2

  • Sonnabend, 01.10.2005

    Nachdem am 15. September 2005 AntifaschistInnen das Berliner Büro des MdB’s Hans Christian Ströbele (Bündnis90/Die Grünen) besetzt haben, wird dieser, wie von den BesetzerInnen gefordert, den Prozess gegen den Magdeburger Antifaschisten Daniel W. am 4. Oktober 2005 in Halle besuchen. Das Gegeninformationsbüro hat dazu aufgerufen, einen Soliaufruf zu unterschreiben.

  • Sonnabend, 01.10.2005

    In Leipzig wurde am 1.10. eine Nazidemo nach nur 300 Metern von Antifas durch eine Sitzblockade gestoppt. Auf dem Rückweg marschierten 150 Nazis ohne Bullen durch Halle. In Leizig erfuhr Christian Worch im strömenden Regen vom Hack seiner nationalen Lieblingsquatschbude.
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5 6

  • Sonnabend, 01.10.2005

    Im Westerwald wurde in der Nacht auf den 23. September auf dem jüdischen Friedhof in Höhr-Grenzhausen Grabsteine zerschlagen und mit Hakenkreuzen beschmiert. Auf zur antifaschistischen Demonstration am 15. Oktober nach Betzdorf!

  • Sonntag, 02.10.2005

    In Halberstadt haben am 1.10. etwa hundert AntifaschistInnen gegen den Naziladen Raknarök demonstriert. Etwa 80 Nazis griffen die Demo und das soziokulturelle Zentrum Zora viermal an. Am 2.10. wurde die Zora erneut von bewaffneten Nazis angegriffen.
    Indy berichtete: 1 2 3 4

  • Sonntag, 02.10.2005

    In Sachsen reagierten die Bullen mit Razzien gegen Nazis und Ermittlungen gegen Bullen auf eine vernichtende Reportage des Fernsehmagazins Kontraste.

  • Sonntag, 02.10.2005

    Im sächsischen Görlitz marschierten am 2.10. etwa 60 Neonazis unter dem Motto "Deutschland ist größer als die BRD" durch Görlitz. Die eigentlich geplante Abschlusskundgebung der Neonazis an der neuen Altstadtbrücke konnte jedoch durch etwa 200 Menschen verhindert werden.

  • Sonntag, 02.10.2005

    Im schweizerischen Wallis wurde eines von vielen "Blood and Honour"-Konzerten mit versteckter Kamera gefilmt. Die SF DRS Rundschau deckte die offene Kooperation von Bullen und Justiz mit den Nazis auf (low high). Es gab weitere Reaktionen auf das Konzert und das Vorgehen der Bullen.

  • Montag, 03.10.2005

    Die vom Neonazi Lars Käppler angemeldete BDVG-Demo in Schwäbisch Hall wurde um einen Monat verschoben und findet nun am 26. November statt.

  • Montag, 03.10.2005

    In Innsbruck wurde die bedrohte Villa Kunterbunt geräumt.

  • Dienstag, 04.10.2005

    In vier Monaten wurde im Magedeburger §129a-Verfahren nur 10 Stunden verhandelt. Am 14. Prozesstag am 4.10. wurden nur 5 Minuten verhandelt. Das ist eine offensichtliche Prozessverschleppung. Am 1.11. ist der nächste Prozesstermin. Wir fordern weiterhin die Freiheit für Marco und Carsten und Freispruch für Daniel!

  • Dienstag, 04.10.2005

    Die Antifa Gera hat nachgewiesen, dass die staatlichen Statisiken 2005 zu faschistischen Aktivitäten in Thüringen gefälscht sind.

  • Dienstag, 04.10.2005

    In Alzey wurden am 1. Oktober 100 Nazis von 500 Bullen vor 100 Antifas beschützt. Die Bullen schikanierten mal wieder die Linken.
    Indy berichtete: 1 2 3 4

  • Mittwoch, 05.10.2005

    In Hamburg wurde mal wieder (1 2 3) ein Nazi geoutet.

  • Donnerstag, 06.10.2005

    In Koblenz wurde ein NPD-Kader geoutet.

  • Donnerstag, 06.10.2005

    Unter fadenscheinigen Begründungen wurde der Landesvorsitzende der NPD Günter Deckert aller Parteiämter enthoben. Die NPD-Lokalnazis wollen den ehemaligen Landesvorsitzenden dennoch Ende des Monats einladen.

  • Freitag, 07.10.2005

    Erneut fand im Saarbrücker Amtsgericht ein Prozess gegen den Anmelder einer Kundgebung zum 10. Todestag von Samuel Yeboah im Jahre 2001 statt. Samuel Yeboah, als Flüchtling aus Ghana nach Saarlouis gelangt, wurde am 19. September 1991 durch einen Brandanschlag auf die Flüchtlingsunterkunft Saarlouis- Fraulautern ermordet.

  • Freitag, 07.10.2005

    Unter Nazis werden sogenannte Fightclubs immer beliebter. In einem Panorama-Bericht werden Sponsoren wie Daimler-Chrysler, Volksbank oder Hasseröder aufgedeckt. In einem AIB-Artikel werden die Hintergründe der Kämpfe beleuchtet.

  • Sonntag, 09.10.2005

    Der Antifa Onlineshop Red Stuff (antifa-versand.de) wurde von Nazis am 28.09. gehackt. Die Datenbank mit mehr als 600 Namen und Adressen wurde im Netz veröffentlicht. Mittlerweile haben Nazis an einige der Adressen Postkarten verschickt.

  • Sonntag, 09.10.2005

    Es ist eine antifaschistische Broschüre erschienen, die Informationen über die örtliche NPD, die "Freien Nationalisten" und Nazi-Bands enthält und in der einige der in Harburg und Umgebung aktiven Nazis "vorgestellt" werden.

  • Sonntag, 09.10.2005

    In Friedrichshafen demonstrierten am 8.10. über 600 Antifas und 1000 Bürger gegen weniger als 200 „Autonome Nationalisten“, die nach dem Desaster im Netz nun auch auf der Straße eine herbe Niederlage hinnehmen mussten. Es kam zu Straßenschlachten, bei denen die über 1000 Bullen auch Wasserwerfer einsetzten.
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5 6
    Südkurierartikel: 1 2 3 4 5 6 7
    Sonstige Berichte: 1 2 3 4 5 6 7

  • Montag, 10.10.2005

    In Sachsen-Anhalt haben die Nationalsozialisten der Wernigeröder Aktionsfront aufs Maul bekommen. Diese Vergeltungsmaßnahme war eine Reaktion auf Propaganda- und Gewalttaten der Nazis in der letzten Zeit im Harz.

  • Montag, 10.10.2005

    In Halle haben am 9.10. etwa 75 Menschen an einer Kundgebung aus Solidarität mit unseren Magedburger Genossen teilgenommen. Unterschreibt den Soliaufruf! Freiheit für Marco, Carsten und Daniel!

  • Dienstag, 11.10.2005

    Nazis planen am 3.12. um 12 Uhr in Rastatt eine Demo gegen Autonome Zentren. Am gleichen Abend wollen sie in Karlsruhe einen Fackelmarsch durchführen. Diese Provokation wird nicht unbeantwortet bleiben.
    ...then smash them down!

  • Dienstag, 11.10.2005

    In Dortmund wird in Kürze ein Urteilsspruch im Prozess gegen einen Nazi erwartet, der im März einen Punk ermordet hat.
    ...then hold them back!

  • Dienstag, 11.10.2005

    In letzter Zeit sind Nazis vermehrt bei bürgerlichen und linken Veranstaltungen in der Region Rhein-Neckar aufgetaucht.
    ...then shout the truth!

  • Dienstag, 11.10.2005

    Vor der JVA Brandenburg/ Havel haben am 9.10. etwa 45 Nazis für die Freilassung des Faschisten Oliver Oelzel alias Norman Dietrich demonstriert, der wegen des versuchten Mordes an zwei Menschen in U-Haft sitzt.

  • Dienstag, 11.10.2005

    Der Dresdner Neonazi Sven Hagendorf steht seit Montag wegen Körperverletzung vor dem Amtsgericht Dresden. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 34-jährigen Nazi vor, im Jahr 2004 zwei Mal im Umfeld von Montagsdemonstrationen auf antifaschistische DemonstrantInnen eingeprügelt zu haben. Ein interessantes Detail kam bei dem Hack des Neonazi-Forums "Freier Widerstand" am 1.Oktober zu Tage. Ein User mit dem Namen "K²" rühmte sich in einer PM an Karsten Scholz, am 1.11.2004 Antifas angegriffen zu haben und nannte in dem Zusammenhang auch Hagendorf als Mittäter. Lest den Recherchebericht bei Indy.

  • Dienstag, 11.10.2005

    In Mönchengladbach-Hermges haben drei Naziskinheads am 31. August eine 34-jährige Frau überfallen und vergewaltigt. Die Täter hatten alle neonazistische Tattoos und waren mit weißen Unterhemden, schwarzen Hosen und Springerstiefeln uniformiert. Zerschlagt die braune Pest!

  • Dienstag, 11.10.2005

    Am Freitag, den 14. Oktober, wollen Studis um 14 Uhr im Audimax des KGII ein Symposium mit dem Studiengebührenbefürworter und Unirektor Jäger, dem Studiengebührenforderer und Präsidenten der Hochschulrektorenkonferenz Peter Gaehtgens, dem Verantwortlichen für die Einführung von Studiengebühren in BaWü und Wissenschaftsminister Peter Frankenberg und der Verantwortlichen für das Berufsverbot gegen Michael Csaszkóczy und zukünftigen Bundesbildungsministerin Annette Schavan besuchen. Anschließend ist um 17 Uhr in selbiger Gesellschaft ein lockerer Umtrunk im "Haus zur Lieben Hand" neben dem KGIII angedacht. Nicht, dass da jetzt auch noch organisierte Linksradikale auftauchen, sonst wird das wieder so teuer für den Staat und die Bullen kriegen die Krise.

  • Dienstag, 11.10.2005

    In München wurden antifaschistische Jugendliche in einem Skandalverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung zu Arreststrafen verurteilt. Die Nazizeugen logen und widersprachen sich vor Gericht, aber auf die rechte Tendenz ist bei der deutschen Justiz verlass.

  • Mittwoch, 12.10.2005

    In Basel verkauft der MIG-SHOP am Leonardsgraben 8 Naziklamotten, unter anderem Kleidung der Marke "Thor Steinar". Nach einer ersten Warnung ist die Zeit der Zurückhaltung endgültig vorbei und es wird zur antifaschistischen Aktion aufgerufen. Der Revolutionäre Aufbau hat eine Stellungnahme zu diesem Aufruf verfasst.

  • Donnerstag, 13.10.2005

    Das café irrlicht in Schopfheim wurde mittels unzumutbarer Auflagen zwangsgeschlossen. Die nächsten beiden Konzerte am 21.10. und 29.10. finden aber noch statt, alles weitere ergibt sich. Außerdem findet am 14.10. ein Treffen von Ansonsten- IrrlichtbesucherInnen auf dem Marktplatz statt. Linke Freiräume müssen erhalten bleiben!

  • Freitag, 14.10.2005

    Nach den letzten drei Besuchen bei Nazis im Hamburger Stadtteil Harburg (1 2 3 4), verlagerte sich am Freitag Abend der Aktionsort nach Hamburg-Bahrenfeld. Nach Frank Försterling, Andreas Haye und Martin Dembowsky wurde Alexander Hohensee in der Schmalkaldener Straße 4 geoutet. Derweil versuchen die Bullen die Kampagne Stadt.Land.Fluss zu behindern.

  • Sonnabend, 15.10.2005

    In Saarlouis-Fraunlautern wurde der Nazi Dominik Kleer mit Flugblättern in der Schachstraße 11 geoutet.

  • Sonnabend, 15.10.2005

    Die Naziband "Indiziert" scheint in der Nähe von Langenthal nördlich von Bern einen neuen Probeort gefunden zu haben. Derweil gibt staatlicherseits Überlegungen eine kantonsübergreifende "Antiextremismuseinheit" der Polizei aufzustellen.

  • Sonnabend, 15.10.2005

    Am 14.10. marschierten etwa 200 Nazis durch Wernigerode. Am 15.10. marschierten etwa 250 Nazis durch das entlegene Schönebeck bei Magdeburg.

  • Sonnabend, 15.10.2005

    Im Vorfeld der antifaschistischen Demonstration am 15.10. in Betzdorf im Westerwald wurde der Proberaum der Naziband "Ablaze with Anger" in der Nacht auf den 12.10. mit Farbbeuteln angegriffen. Nach der Demo wurden Antifas in Siegen von Nazis mit Messern angegriffen. An der Demo nahmen 200 Antifas teil und sie verlief ohne Zwischenfälle.
    Indy berichtete: 1 2

  • Sonntag, 16.10.2005

    In Thun im Berner Oberland sollte am 15.10. der 3. Antifaschistische Abendspaziergang stattfinden. Die Antifademo wurde jedoch brutal von den Bullen unterdrückt. Die Antifas wurden eingekesselt, mit Reizgas besprüht und mit Gummischrot beschossen. Antifaschistmus braucht keine Bewilligung!
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

  • Sonntag, 16.10.2005

    Der Kommunist, Jude, Spanienkämpfer und Auschwitz- Überlebende Kurt Julius Goldstein besucht Freiburg. Am 9. November wird er im Anschluss an die Gedenkveranstaltung am Mahnmal der zersörten Synagoge, die alljährlich um 17 Uhr 30 stattfindet, in der Universität an einem Podiumsgespräch teilnehmen. Am 10. November wird er um 19 Uhr im Cafe Vélo auch zu aktuellen politischen Fragen Stellung beziehen.

  • Montag, 17.10.2005

    In Berlin wird es am 26. Oktober wie zuvor in Köln Proteste gegen den „Großen Zapfenstreich“ geben, mit dem die Bundeswehr ihren 50. Geburtstag feiern will. Auch La Banda Vaga fordert in einem aktuellen Text: Weg mit der deutschen Armee!

  • Montag, 17.10.2005

    Der VVN-Bund der Antifaschisten Karlsruhe hat einen Reader gegen die geplanten Nazimärsche am 3.12. in Rastatt und Karlsruhe veröffentlicht.
    Gegen Nazifackelmärsche!
    Für autonome Zentren!

  • Montag, 17.10.2005

    In Schwäbisch Hall gibt es passend zum geplanten Naziaufmarsch am 26.11. eine neue Seite des Antifaschistischen Widerstandes mit Forum.

  • Dienstag, 18.10.2005

    Im Westhavelland wurde vor nunmehr sechs Monaten die faschistischen Kameradschaften „Hauptvolk“ und „Sturm 27“ vom Innenministerium des Landes Brandenburg medienwirksam verboten. Und tatsächlich hat sich etwas geändert: Die Nazis nennen ihre Gruppe jetzt "Verbotene Freundschaft".

  • Dienstag, 18.10.2005

    In Freiburg wurden am 11.10. in der Fürstenbergstraße 7 und in der Jahnstraße 6 die ersten beiden Stolpersteine für homosexuelle Opfer der NationalsozialistInnen verlegt. Aus diesem Anlass findet am 16.11. eine Führung um 18:30 Uhr in der Günterstalstraße, Haltestelle Lorettostraße, mit anschließender Gedenkveranstaltung um 20 Uhr im Goethe Institut in der Wilhelmstraße 17. Gesprochen wird über die Gründe für die Verfolgung der Homosexuellen, die Methoden des Naziregimes und die Entwicklung im Laufe der 12 Jahre, die Situation der Homosexuellen in den Konzentrationslagern und die Lage in Südbaden.

  • Mittwoch, 19.10.2005

    In München führten Bullen der Sondereinheit USK am 19.10. eine Serie von Hausdurchsuchungen bei AntifaschistInnen durch. Dabei wurden zahlreiche Gegenstände wie Computer, Datenträger und Flugblätter, aber auch Kleidungsstücke beschlagnahmt. Mindestens ein Betroffener wurde zur Entnahme einer DNA-Probe festgenommen. Anlass für die anhaltende Repression ist angeblich eine Aktion gegen ein Nazi-Treffen in der Gaststätte "Waldfrieden" Anfang Juni. Keine Kriminalisierung des antifaschistischen Widerstands!

  • Mittwoch, 19.10.2005

    In Berlin findet vom 11. bis 13. November ein internationaler Kongress unter dem Titel "Kapitalismus.reloaded - Imperialismus, Empire und Hegemonie" statt. Es sollen aktuelle Analysen der Struktur des gegenwärtigen Kapitalismus, von Politik und Kämpfen aufeinander bezogen und ins Gespräch gebracht werden. Wer vom Faschismus spricht, darf vom Kapitalismus nicht schweigen!

  • Mittwoch, 19.10.2005

    Das Carl-Schurz-Haus veranstaltet am 17. November von 14 bis 18 Uhr ein Tagesseminar (15€, Studis 8€, Anmeldung erforderlich) zum Thema "Das Unbeschreibbare und Undiskutierbare - Über die Rolle von ’feeling-facts’ in den innerfamiliären Beziehungen im Deutschland der Nachkriegszeit" mit Professor Dan Bar-On aus der Ben Gurion Universität, Israel. Es soll um die Beziehungen innerhalb deutscher Familien und deren Umgang mit der Nazizeit gehen - über was gesprochen und über was geschwiegen wird.

  • Donnerstag, 20.10.2005

    Die Seiten des "Freien Widerstands Süddeutschland" wurden mal wieder von der Datenantifa gehackt. Gerne erinnern wir uns an ihr Desaster in Friedrichshafen vor zwei Wochen. Solche Feinde zu haben ist schon fast peinlich.

  • Donnerstag, 20.10.2005

    Die SF DRS Rundschau hat weiter über schweizer Neonazis berichtet (low high). In dem Bericht werden auch Bilder von der Nazidemo in Friedrichshafen am 8.10. gezeigt. Wer mal schmunzeln möchte, möge sich den RTL-Bericht zum gleichen Thema ansehen.

  • Donnerstag, 20.10.2005

    Die mexikanische Ska-Band Panteón Rococó wurde auf einer Autobahn- Raststätte nahe Neuruppin von RassistInnen mit Flaschen angegriffen. Die Band wehrte sich und verletzte drei AngreiferInnen. Die Bullen schützten wie so oft die TäterInnen und drangsalierten die Opfer.

  • Donnerstag, 20.10.2005

    Der Berliner Wagenplatz Convoi in der Rigaer Straße 6/7 wurde am 20.11. von etwa 100 Bullen gerazzt. Gegen acht Uhr fuhren zahlreiche Einsatzwagen inklusive Räumpanzer auf den kleinen Wagenplatz, auf dem zwischen 10 und 13 Personen leben. Begründet wurde der Überfall mit der Suche nach einem Mitglied einer Terrorgruppe angegeben. Stoppt die Repression!

  • Donnerstag, 20.10.2005

    Es gibt eine weitere Webseite, die gegen die angekündigten Naziaufmärsche in Karlsruhe und Rastatt am 3. Dezember mobilisiert. Alle nach Rastatt und Karlsruhe!

  • Donnerstag, 20.10.2005

    Der EFF ist es gelungen, bei einem Druckertyp der Firma Xerox die fast unsichtbaren Zusatzinformationen bei Farbausdrucken zu entschlüsseln. Codiert wird bei jeder Seite die Seriennummer des Druckers sowie Datum und Uhrzeit des Drucks mitgedruckt.

  • Freitag, 21.10.2005

    In Offenburg veranstaltet die Antifa am Mittwoch, den 19.10., ein Konzert mit Egotronic und Plemo im Kessel. Ab 19:30 Uhr wird es eine Soli-Vokü mit veganer Lasagne und Pudding geben, die Konzerte beginnen um 21:30 Uhr.

  • Freitag, 21.10.2005

    In Karlsruhe wurde mit Plakaten auf den Armeeshop Eichsteller in der Waldtraße hingewiesen, der Nazikleidung unter anderem der Marke „Thor Steinar“ verkauft. Naziläden schließen!

  • Freitag, 21.10.2005

    Am Freitag, den 28.10., findet um 20 Uhr in der KTS ein Vortrag von Felix Klopotek aus Köln über radikale Staats- und Parlamentarismuskritik, linke Illusionen und Alternativen jenseits von Staat und Partei statt.

  • Freitag, 21.10.2005

    Während in Berlin die Vorbereitungen für die Proteste gegen den "Großen Zapfenstreich" am 26. Oktober laufen, bereitet sich Hannover auf Proteste gegen das Gelöbnis am 12.11. in Bordenau vor. Weg mit der deutschen Armee!

  • Freitag, 21.10.2005

    Unter antifa-freiburg.de/text steht eine für textbasierte Webbrowser konzipierte Version unserer Website zur Verfügung, so dass unsere Informationen auch über eine Braillezeile darstellbar sind.

  • Freitag, 21.10.2005

    In Heidelberg haben am 15. Oktober etwa 250 AnhängerInnen der sogenannten "Germanischen Neuen Medizin" demonstriert. Diese Sekte, die schon in Tübingen am 14. Mai 2005 protestierte, vertritt ein Gemisch aus Verschwörungstheorien, Esoterik, Biologismus und Antisemitismus.

  • Freitag, 21.10.2005

    In Mannheim versuchten am 20. Oktober etwa 65 Nazis aus dem Umfeld des sogenannten "Aktionsbüros Rhein Neckar" eine Lesung des Hamburger Autors Jan Phillip Reemtsma im Kulturzentrum Alte Feuerwache zu stören. Sie beleidigten und bedrohten die Anwesenden mit agressiven Parolen.

  • Sonnabend, 22.10.2005

    In Berlin marschierten am 22.10. unter 100 Nazis durch Pankow. Etwa 400 Antifas leisteten Widerstand und wurden wie üblich von den Bullen schikaniert, die die Nazis schützten.
    Indy berichtete: 1 2 3

  • Sonnabend, 22.10.2005

    In Hamburg demonstrierten am 22. Oktober etwa 450 Antifas unter dem Motto "Stadt.Land.Fluss – Kein Raum den Nazis!". Die Demonstration, deren Auftaktkundgebung um 14 Uhr auf dem Herbert-Wehner-Platz begann, war Abschluss und Höhepunkt der gleichnamigen Kampagne, die am 20.September ihren Anfang nahm. Anschließend knüppelten die Bullen den Nazis für deren Demo den Weg frei.
    Indy berichtete: 1 2 3

  • Sonnabend, 22.10.2005

    Die Homepage der Antifascist Action Ostalb ist online. Von dort gibt es Infos über Nazistrukturen in Alfdorf und Umgebung.

  • Sonntag, 23.10.2005

    Die Zahl der rechtsradikalen Übergriffe in der Schweiz ist in letzter Zeit gestiegen. Insbesondere der Kanton Aargau ist als Nazihochburg bekannt. Im Hauptort Aarau konnten die Bullen jetzt zwei Naziskins festnehmen, die zuvor mehrere Menschen verletzt hatten.

  • Sonntag, 23.10.2005

    In Tübingen fand am 19.10. vor dem Haus der „Alten Straßburger Burschenschaft Germania“ eine Kundgebung gegen den dort stattfindenden Vortrag des rechtsradikalen Referenten Klaus Hornung statt.

  • Sonntag, 23.10.2005

    In Weimar fand am 21.10. eine Kundgebung des Weimarer Aktionskomitees "11000 Kinder" statt. Die Deutsche Bahn AG weigert sich weiterhin eine Ausstellung über die Auschwitz-Transporte der Reichsbahn in den Bahnhöfen zuzulassen. Der Thüringer Konzernbevollmächtigter Brehm und Oberbürgermeister Germer sagten ihre Unterstützung zu und schlagen den Weimarer Hauptbahnhof als möglichen ersten Ausstellungsort vor.

  • Sonntag, 23.10.2005

    In Frankfurt am Main haben fast 800 Menschen am 22.10. gegen die Treffen von NeoNazis in Alt-Sachsenhausen und den Umgang der Behörden damit demonstriert. Die Demonstration, die unter dem Motto "Den rechten Konsens durchbrechen - Nazis bekämpfen!" stand, richtet sich gegen das "verschweigen und verdrängen" der zunehmenden rechtsextremen Aktivitäten im Kneipenviertel.
    Indy berichtete: 1 2

  • Sonntag, 23.10.2005

    In Bayern waren für den 22.10. Nazikonzerte in München (1) und Rosenheim (1 2) angekündigt.

  • Sonntag, 23.10.2005

    In Thun im Kanton Bern gab es am 22. Oktober eine Antirepressionsdemo nach der von Bullen verhinderten Antifademo am 15. Oktober.
    Indy berichtete: 1 2 3

  • Sonntag, 23.10.2005

    Die BewohnerInnen des seit Mitte 2001 und damit ältesten besetzten und akut bedrohten Hauses Rhino in Genf weigern sich, einem Räumungsbefehl des Oberstaatsanwalts von Genf, Daniel Zappelli, Folge zu leisten. Sie fordern eine Rücknahme dieser Entscheidung, die sie als "unmenschlich und wenig demokratisch" bezeichnen. Rhino bleibt!

  • Sonntag, 23.10.2005

    Am 22. Oktober demonstrierten etwa 200 Personen in Zürich lautstark und entschlossen gegen das immer häufigere Auftreten von FaschistInnen nicht nur im Zürcher Niederdorf.
    Indy berichtete: 1 2 3

  • Montag, 24.10.2005

    Zum Ausgang des von der Humanistischen Union begleiteten Prozesses um den Freiburger Spitzelskandal des LKA ist am 24.10. ein taz-Artikel erschienen.

  • Montag, 24.10.2005

    Am 9. November findet im Uniseum in der Bertoldstraße 17 um 20 Uhr ein Vortrag zum Thema "Freiburg und die Universität zwischen 1933 und 1938" statt. Zuvor wird es wie jedes Jahr um 17:30 Uhr eine Gedenkveranstaltung am Platz der alten Synagoge und anschließend eine Podiumsdiskussion geben.

  • Montag, 24.10.2005

    Am Dienstag, den 1. November 2005, findet der nächste Verhandlungstag gegen den engagierten Antifaschisten Daniel W. vor dem Justizzentrum Halle / Saale (Thüringer Straße 16) statt. Aus diesem Grund besuchte am 24. Oktober die UnterstützerInnengruppe "Freiheit für alle politischen Gefangenen" unangemeldet eine Pressekonferenz der Linkspartei.PDS im Karl-Liebknecht-Haus in Berlin.

  • Montag, 24.10.2005

    Am 12. November wird in Halbe in Brandenburg anlässlich des unsäglichen Volkstrauertages zum sechsten mal ein Aufmarsch von Alt- und Neonazis auf dem größten Soldatenfriedhof Deutschlands stattfinden. Die bürgerlichen Parteien wollen eine Gedenkveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge organisieren, statt gegen die Nazis zu protestieren. Letztes Jahr kamen 1600 Nazis nach Halbe, dieses Jahr wurden dort bereits zwei Naziveranstaltungen durchgeführt (1 2). NS-Verherrlichung stoppen!

  • Montag, 24.10.2005

    Am Samstag, den 29.10., wird es eine europaweiten Aktionstag gegen die Gewalt an den europäischen Außengrenzen geben. In Freiburg findet um 12 Uhr vom Platz der alten Synagoge eine Demonstration durch die Innenstadt mit anschließender Kundgebung und Ausstellung am Rathausplatz statt. Gegen die Festung Europa in Ceuta, Melilla, Freiburg und überall!

  • Montag, 24.10.2005

    In nächster Zeit wird es zwei Vorträge des AK Datenschutz des u-asta geben. Am 8.11. findet um 18:30 Uhr im Hörsaal 2, Alte Uni, Bertoldstr. 17, ein Vortrag mit dem Thema "Videoüberwachung, die neue Art für mehr Sicherheit zu Sorgen, oder der erste Schritt zum Überwachungsstaat?" statt. Am 17.11. um 18:30 Uhr findet im Raum 4, Sedanstr. 6 (Zwischen Universitätsbibliothek und Theater) ein Vortrag mit dem Thema "Biometrie in Ausweisdokumenten. Eine Wunderwaffe gegen Terrorismus oder der Garant für gläserne BürgerInnen?" statt. Freiheit stirbt mit Sicherheit!

  • Montag, 24.10.2005

    Am 3.11. findet um 20 Uhr im Hörsaal 1, Alte Uni EG, Bertoldstraße 17, eine Diskussionsveranstaltung des u-asta zum Thema "Studentische Verbindungen und die extreme Rechte" statt.

  • Dienstag, 25.10.2005

    Bis Ende Oktober es noch möglich, einen der alten Reisepässe ohne digitales Foto beim Amt für öffentliche Ordnung zu beantragen. Die Pässe sind dann noch 10 Jahre gültig (bei Menschen unter 26 nur fünf). Der Preis für die neuen Pässe ab November ist mit 59 Euro (statt bisher 26 Euro) mehr als doppelt so hoch.

  • Dienstag, 25.10.2005

    In Schopfheim findet am Donnerstag, den 27.10., eine Demo für den Erhalt des zwangsgeschlossenen Cafés Irrlicht statt. Sie beginnt um 15 Uhr und endet etwa um 19 Uhr (je nach Zuspruch, evtl. früher zu Ende) auf dem Marktplatz Schopfheim. Es soll die momentane Situation dargestellt und erklärt werden, warum die BetreiberInnen unter den gegeben Umständen das Irrlicht nicht weiterführen können und wollen. Außerdem soll den Behörden gezeigt werden, wie wichtig das Irrlicht ist. Unterstützt linke Freiräume!

  • Dienstag, 25.10.2005

    Am Mittwoch, den 26.10., um 20 Uhr findet im Koki ein Vortrag von Ronny Loewy zum Film Shoah statt, der noch am Freitag und Samstag in zwei Teilen gezeigt wird. Der Film, ein Extrakt aus 350 Stunden, zeigt kein historisches Material, sondern die Reaktionen von Überlebenden der Massenvernichtung im "Dritten Reich".

  • Dienstag, 25.10.2005

    Am 22.10. wurde der Neonazi Matthias Ries an der VHS Münster geoutet. Er wollte hier im Auftrag der VHS einen Vortrag zum Thema "Die Frau bei den Kelten" halten. Eine kleinere Gruppe aktiver AntifaschistInnen machte jedoch auf neonazistische Aktivitäten des Referenten aufmerksam. Mittlerweile ist Ries nicht mehr für die VHS aktiv.

  • Mittwoch, 26.10.2005

    Ab dem 25.Oktober feierte die PH Freiburg nonstop eine große Party zur Feier der kommenden Studiengebühren - mit über tausend Luftballons für vorraussichtlich über 1.000 € Gebühr im Jahr. Beendet wurde die Aktion drei Tage später.

  • Mittwoch, 26.10.2005

    In Schwäbisch Hall haben am 22.10. mehrere Naziskins auf einem Feuerwehrfest in der Sporthalle Bibersfeld randaliert. Ein Linker brach sich dabei sein Bein. In Alfdorf haben am gleichen Tag 20-30 Naziskins einen Mann krankenhausreif geprügelt.

  • Mittwoch, 26.10.2005

    In Dresden will der Fraktionsvorsitzende der Linkspartei im sächsischen Landtag Prof. Dr. Peter Porsch am 27.10. bei der rechten „Aachen Dresdner Burschenschaft Cheruscia“ im Cherusciahaus zum Thema „Linke, Heimat, Vaterland“ referieren. Die Burschenschaft Cheruscia Dresden ist unzweifelhaft sowohl inhaltlich als auch personell als rechts einzustufen. Wir protestieren aufs Schärfste gegen diese offene Kooperation der Linkspartei mit dem rechten Rand.

  • Mittwoch, 26.10.2005

    Bei einer Großrazzia gegen Nazis in Hessen haben die Bullen gestern fünf Wohnungen durchsucht. Es wird wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung nach §129 ermittelt.

  • Donnerstag, 27.10.2005

    In Berlin demonstrierten etwa 2000 Menschen gegen das skandalöse Militärritual des „Großen Zapfenstreichs“ demonstriert. Die Berliner Bullen prügelten mit extremer Brutalität auf die DemonstrantInnen ein.
    Indy berichtete: 1 2 3

  • Donnerstag, 27.10.2005

    Eine Gruppe Naziskins aus dem Raum Mühlacker veranstaltete am 22.10. auf einer Wiese bei Lienzingen ein Konzert. Die Bullen ließen die Nazis gewähren und sammelten lediglich Waffen ein.

  • Donnerstag, 27.10.2005

    Retour des Habitants dans les Immeubles Non Occupés (RHINO) in Genf lädt am 5. November um 14 Uhr dazu ein, die Verhältnisse zum Tanzen zu bringen. Der Grund für die Aktionen ist die akute Räumungsgefahr des besetzten Hauses. Descendons dans la rue, amenons nos pieds et dansons ensemble!

  • Donnerstag, 27.10.2005

    Am 22.12. findet in Heilbronn die Berufungsverhandlung eines Schwäbisch Haller Antifaschisten statt. Ab 13:30 Uhr wird das Urteil des Amtsgerichtes SHA auf 800 € Geldbuße wegen "Aufruf zu Gewalttaten" angezweifelt. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, bei einer Demo der BDVG am 25.03.04 in SHA die Leute dazu aufgefordert zu haben, den Marktplatz durch Menschenketten abzusperren. Damals prügelten die Bullen den 20 Nazis den Weg zum Marktplatz frei.

  • Freitag, 28.10.2005

    In Dresden hat Peter Porsch, der Fraktionsvorsitzende der Linkspartei im sächsischen Landtag, seinen angekündigten und mit den Abgeordneten seiner Fraktion abgestimmten Auftritt bei der rechten Burschenschaft "Aachen Dresdner Burschenschaft Cheruscia" nach antifaschistischen Protesten abgesagt.

  • Freitag, 28.10.2005

    In München hat der Geheimdienst mal wieder versucht einen Linken anzuwerben. Macht Anquatschversuche öffentlich! Keine Zusammenarbeit mit Polizei und Verfassungsschutz!

  • Sonnabend, 29.10.2005

    In Göttingen brannten am 29.10. die Barrikaden gegen einen Aufmarsch von lächerlichen 200 Nazis. Mehr als 5000 DemonstrantInnen sorgten dafür, dass die 3800 Bullen die Sicherheitslage nicht mehr unter Kontrolle hatten. Es gab nur 12 Festnahmen und viele verletzte Nazis wegen der "Schlägereien am Rande".
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

  • Sonnabend, 29.10.2005

    In Freiburg demonstrierten am 29. Oktober 200 Menschen gegen die Festung Europa. Am Rande wurde noch den Burschenschaftlern der Saxo-Silesia die Hochzeit versaut.
    Indy berichtete: 1 2

  • Sonntag, 30.10.2005

    In Freiburg wurde in der Nacht auf den 30. Oktober das Schenkerhaus auf dem Gelände des Güterbahnhofs besetzt. Die Partybesetzung soll den Wohn- und Kulturraummangel in Freiburg aufzeigen und praktische Lösungsansätze vorstellen. Leerstand ist kein Zustand!

  • Montag, 31.10.2005

    Im Rahmen der Kampagne „Schöner leben ohne Nazis – für einen revolutionären Antifaschismus“ des Bündnisses Antifaschistischer Gruppen Hessen (BASH) gibt es auch in und um Aschaffenburg verschiedene Aktionen. Einem Zeitungsbericht zu Folge werden erste Erfolge des antifaschistischen Protests sichtbar, denn der NPD-Funktionär und Besitzer der Nazikneipe "Zum Wikinger" Oliver Merget ist stark unter Druck geraten.

  • Montag, 31.10.2005

    In Oberhausen und in Kiel gab es am Wochenende Naziangriffe.

  • Montag, 31.10.2005

    In Karlsruhe demonstrierten am 29. Oktober 300 Menschen gegen Atomenergie und für erneuerbare Energien. Sie übten scharfe Kritik an dem für den 20. November geplanten Castor-Transport nach Gorleben.
    Indy berichtete: 1 2
    Cine Rebelde hat einen Videclip zum Bannerdrop veröffentlicht.

  • Montag, 31.10.2005

    Am Wochenende fanden in Düsseldorf, Dresden, Lindau und Freiburg antirassistische Aktionen gegen die Festung Europa statt. Wie wichtig diese Proteste sind, zeigte sich wieder am 27. Oktober, als 11 Menschen im Abschiebegefängnis in Amsterdam-Schiphol starben. Solidarität muss praktisch werden...

  • Montag, 31.10.2005

    Der international wichtigste Anbieter von kostenlosem Speicherplatz für antifaschistische Webseiten www.antifa.net hat Geldprobleme. Sehr viele deutsche Antifagruppen nutzen dieses Angebot, können selbst aber nur wenig zur Finanzierung beitragen. Deshalb spendet auch kleine Geldbeträge an folgendes Konto:
    IBAN: BE57 0001 7150 9235
    BIC: BPOTBEB1
    www.antifa.net
    POBox 66
    B-2620 Hemiksem
    BE

  • Montag, 31.10.2005

    In der Schweiz wird gegen den Revolutionären Aufbau wegen seines antifaschistischen Engagements gegen Thor Steinar immer wieder gehetzt. Aber aus dem Sortiment genommen hat der Lädelibesitzer die Naziklamotten dann doch...

  • Montag, 31.10.2005

    In Bern fand am 29. Oktober eine Reclaim The Streets (RTS) statt. Mehrere Stunden konnten die etwa 400 Menschen unbehelligt durch die Innenstadt ziehen, bis die Bullen doch noch provozierten und mehrere TeilnehmerInnen festnahmen.
    Indy berichtete: 1 2 3 4