It’s your right to watch the cops!

Mittwoch - 15.11.2006 - 21 Uhr - KTS

„Seelenlos & Ärger“ aus Zürich präsentieren am 15. November ihre „Multimedia PigBrother Live Show“. PolizeibeamtInnen, die im Dienst Menschen verletzen oder töten, kommen in der Regel straffrei davon. Oft schaffen es die entsprechenden Vorfälle nicht einmal in die bürgerlichen Mainstream-Medien. Eines der erklärten Ziele von PigBrother ist es, hier ein breites internationales Spektrum von exemplarischen Fällen des Missbrauchs von Polizeigewalt kontinuierlich zu dokumentieren.

In ihrer aktuellen Show zeigen sie euch die verschiedenen Riot-Taktiken der Cops und allerlei Polizeiwaffen; deren unheilvolle Auswirkungen, die typischen Ausreden der Polizei und was mensch dagegen tun kann. Bei den als „nicht tödlich“ angepriesen und vermarkteten Waffen, ist oft genug genau das Gegenteil der Fall. Viele wären eigentlich im Kriegsfall durch die Genfer Konvention geächtet, werden aber von der Polizei trotzdem eifrig eingesetzt.

Auf dem Programm stehen:

  • Polizeivorschriften und Realität.
  • „Tränengas“: verwendete chemische Stoffe und ihre Auswirkungen; Anwendungsformen: Rauchgranaten, Handsprays, Beimischung in Wasserwerfern; über 1000 Todesfälle weltweit — von der Genfer Konvention geächtet.
  • Gummi-, Plastik- oder Holzgeschosse: Die Geburt des „fliegenden Polizeiknüppels“ in den englischen Kolonien und seine weltweite Einführung bei verschiedenen Polizeikorps; neuere, weiter entwickelte Modelle, „Markier“-Munition, International identische Polizei-Ausreden: Lediglich „Mannstoppwirkung“ und was Ballistik-Experten dazu meinen; Verletzungen und Todesfälle in verschiedenen Ländern.
  • Der Hightech-Robocop: Die Concussion- und Blend-Schock-Granaten; Elektrische- und Mikrowellen-Waffen; der Taser: Die Evolution, Verletzungen und Todesfälle, Gebrauch als Folter-Instrument.
  • Warum die Medien wegschauen und wie sie dazu gebracht werden können, ihrer Informationspflicht nachzukommen.
  • Die Justiz: Warum es eine faktische Immunität für kriminelle BeamtInnen gibt und warum sich Anzeigen trotzdem lohnen.
  • Was passieren kann, wenn Leute Polizeigewalt öffentlich anprangern und wie man mit den Konsequenzen umgeht.

Ungeachtet vieler Details ist die Show allgemeinverständlich gehalten und trotz der alles andere als erfreulichen Thematik beleuchtet sie auch die amüsanteren Aspekte mancher schiefgelaufenen Polizei-Aktion. Weiter zeigen „Seelenlos & Ärger“ auf, wie beharrliche Arbeit auf diesem Gebiet etwas verändern kann — wie Polizei, Medien und Parlamente gezwungen werden können, vorschriftsgemäßer zu handeln bzw. ausgewogener zu berichten, und manchmal sogar auf besonders gefährliche Waffen oder Taktiken zu verzichten. Ohne zu verschweigen, dass dies auch gewisse Risiken birgt, wie „Seelenlos & Ärger“ am eigenen Leib erfuhren: Nebst einer illegalen Razzia bei PigBrother wurden sie mehrmals vor Gericht gebracht und zum Teil zu Haftstrafen verurteilt, um ihnen einen Maulkorb zu verpassen und ihre Homepage vom Netz zu bekommen - bisher allerdings erfolglos...