Sonnabend, 18.06.2005

Drei Neonazis folterten am 5.6.2004 einen 23jährigen fast zu Tode, in dem sie ihn mehrfach brutal vergewaltigten. Das Opfer wurde durch eine Notoperation gerettet und leidet seitdem unter einer halbseitigen Bauchlähmung, einem künstlichen Darmausgang und einem schweren Trauma. Die Freundinnen der Nazis sahen zu und feuerten sie an. Obwohl die drei Männer aus Brandenburg stadtbekannte Neonazis sind, konnte das Gericht kein "rechtsextremes Tatmotiv" feststellen. Sie wurden zu Haftstrafen zwischen 9,5 und 13,5 Jahren verurteilt.

Schlagworte