Sonnabend, 26.08.2006

Die Stadt Gießen erlebt seit Mai neue umfangreiche Auseinandersetzungen zwischen Repressionsbehörden und KritikerInnen der Justiz und Polizei. Festnahmen, Gewahrsam, Hausdurchsuchungen bildeten am 14. Mai den Auftakt, zahlreiche Vertuschungsversuche nach den von den Betroffenen eingelegten Beschwerden kennzeichnen die Arbeitsweise Gießener Gerichte. Ab dem 4. September gibt es nun einen Prozess wegen „justizkritischer Aktionen“.