Sonnabend, 04.03.2006

In Dublin wollten die Loyalisten letzten Samstag (25.2.) einen „Love Ulster“-Marsch durch Dublin machen. Die Proteste gegen diesen Aufmarsch wurden von der Polizei niedergeknüppelt, woraufhin tausend Menschen Dublins Innenstadt zerlegten. Die verhassten Bullen verloren die Kontrolle und es wurde viel „discount shopping“ betrieben sowie die Symbole des Kapitalismus angegriffen. Die Mainstream Medien lügen derweil eine Beteiligung politischer Gruppen herbei. Lest den Hintergrundartikel bei Indy.