Meldungen August 2006

  • Dienstag, 01.08.2006

    Am nächsten Samstag, 5.August, findet als Reaktion auf die brutalen und überflüssigen Polizeieinsätze am vergangenen Wochenende während der D.I.Y-Convention eine Demonstration unter dem Motto „Für Bewegungsfreiheit, gegen Polizeigewalt“ statt. Kommt alle am Samstag, den 5. August, um 14 Uhr zum Bertoldsbrunnen!

  • Dienstag, 01.08.2006

    Am Dienstag, den 1. August, wurden die Freiburger Straßenpunx geräumt. Gegen sechs Uhr kamen VertreterInnen der Stadtverwaltung, das Abschleppunternehmen Bauer, Freiburger Bullen und auswärtige Sondereinheiten. Alles Hab und Gut der Straßenpunx wurde komplett auf den Müll geworfen. Darum lieb’ ich alles, was so grün ist!

  • Dienstag, 01.08.2006

    Als Antwort auf die Räumung der Straßenpunx trafen sich heute Nachmittag rund 100 DemonstrantInnen spontan auf dem Rathausplatz. Nach einer kurzen Kundgebung zogen sie über drei Stunden lang durch die Freiburg City. Musik wurde gespielt und immer wieder kraftvoll die Parole skandiert: „Für mehr Wagenplätze!“

  • Mittwoch, 02.08.2006

    Aus Anlaß der gewaltsamen Räumung des D.I.Y.-Camps und der Polizeigewalt am letzten Wochenende fand am Montag, den 31. Juli in Heidelberg eine spontane Solidemo für das D.I.Y. und die von Repression betroffen AktivistInnen statt.

  • Mittwoch, 02.08.2006

    Die NPD will am 5. August das Deutsche Stimme Pressefest in Dresden- Pappritz veranstalten. Einige Geschäftspartner der Firma My-Way-Management, die für die Technik auf der NPD-Veranstaltung verantwortlich sein soll, wurden von Antifas über die braunen Machenschaften informiert.

  • Mittwoch, 02.08.2006

    Nach einem Flaschenwurf am Rande eines Punkkonzertes werden die Auflagen für Konzertveranstalter im städtischen Nürtinger Jugendhaus so hoch, dass Konzerte aus dem linksoffenen Bereich unmöglich erscheinen.

  • Mittwoch, 02.08.2006

    In München gab es einen Anquatschversuch des des Verfassungsschutzes.

  • Donnerstag, 03.08.2006

    Das „Kölner Büro des Komitees für Grundrechte und Demokratie“ hat für die Demo am Samstag, für die u.a. die Schattenparker aufrufen, eine offizielle Beobachtung der Demonstration ähnlich wie in Gorleben angekündigt. Die Funktion besteht darin, als neutrale Instanz aufzutreten, die einen kritischen Blick auf den Verlauf und dabei insbesondere auf die Polizei wirft und das anschließend dokumentiert. Die Cops haben bereits angekündigt, am Samstag der alten „Freiburger Linie“ folgen zu wollen.

  • Donnerstag, 03.08.2006

    In Gera fand am 14. Juli das „Left Beats Open Air“ auf dem Platz der Demokratie mit 200 TeilnehmerInnen statt. Am 15. Juli konnten 600 Nazis bei einem NPD-Konzert geschützt durch die Polizei ungestört feiern, während einer antifaschistischer Demonstration mit „entschiedener Härte“ gedroht wurde.

  • Donnerstag, 03.08.2006

    In einem gemeinsamen Offenen Brief verurteilen die GEW Berlin, der AStA FU, der AK HoPo in der OUBs sowie der RefRat HU die Polizeiübergriffe der letzten Tage. Eine Berliner Delegation der ABS- Mitgliederversammlung, welche letztes Woche in Freiburg stattfand, wurde ebenfalls mehrfach Opfer polizeilicher Repression.

  • Donnerstag, 03.08.2006

    Am 2. und 3. August gab es in Freiburg auf dem Rathausplatz Proteste gegen die Bullenrepression der letzten Woche. Am Samstag um zwei ist Antirepdemo am Bertoldsbrunnen.

  • Freitag, 04.08.2006

    Am 27. Mai beschlagnahmten die Bullen ausgerechnet im bayerischen Mittenwald Flyer, auf denen das Cover des Buches „Feindaufklärung und Reeducation“ (erschienen im ca ira- Verlag, Freiburg, 2006) abgebildet war, auf dem ein Foto mit arabischen Islamisten mit Hitlergruß abgebildet ist. Am 14. Juli folgte ein Strafbefehl über 60 Tagessätze à 40€ vom Amtsgericht Garmisch- Partenkirchen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

  • Freitag, 04.08.2006

    Nach unserem letzten Besuch bei Adolf in Münchweier (BZ vom 24. Juli) hat dieser eine Auflösung der HIAG nicht mehr ausgeschlossen (BZ vom 28. Juli). Außerdem ist ein Mitglied des Kultur- und Heimatvereins unter Protest ausgetreten (BZ vom 4. August).

  • Freitag, 04.08.2006

    In Freiburg gab es am 2. August eine rechte Demonstration mit 800 TeilnehmerInnen gegen den Krieg in Nahost. Auf den Flugblättern wurde der Holocaust relativiert („Man sagt sechs Millionen Juden wurden getötet.“) und die Naziverbrechen verharmlost („Man will uns immer noch einreden, dass unsere Großväter ‚Verbrecher‘ waren!“).

  • Freitag, 04.08.2006

    Radio Dreyeckland hat drei neue Radiobeiträge zum D.I.Y. against the state bei freie-radios.net und Indy veröffentlicht: 1 2 3

  • Freitag, 04.08.2006

    Am 30. Juli verstarb der Anarchist Murray Bookchin im Alter von 85 Jahren in Burlington, Vermont. Seine Worte weisen den Weg zu besseren Zeiten: „The assumption that what currently exists must necessarily exist is the acid that corrodes all visionary thinking.“

  • Freitag, 04.08.2006

    Wieder einmal ist eine neue Besetzt Zeitung erschienen. Ratet doch mal, was wohl diese Mal das Thema ist...

  • Sonnabend, 05.08.2006

    In Freiburg fand am Samstag, den 5. August, eine Demonstration gegen Polizeigewalt und für Bewegungsfreiheit statt. Etwa 500 Menschen reagierten damit auf die ausufernde Gewalt von Bullen und Stadt der letzten Woche.

  • Sonntag, 06.08.2006

    Vom 28.-30. Juli fand in Zehdenick/ Badingen, nördlich von Berlin eine „freiwillige Feldbefreiung“ statt. In der Tradition gewaltfreien zivilen Ungehorsams gelangten über 100 AktivistInnen auf einen gentechnisch manipulierten Mais-Acker trotz massivem Polizeiaufgebot mit Hunde- und Pferdestaffel, Helikopter und einigen Hundertschaften Polizei. Cine Rebelde hat einen Film dazu veröffentlicht.

  • Sonntag, 06.08.2006

    Hundert Menschen setzten sich erfolgreich gegen das Kaufvorhaben Jürgen Riegers in Delmenhorst ein. Bei einer kraftvollen Spontandemo mit 70 Teilnehmern und einer großen Mahnwache arbeitete das Bündnis gegen Rechts gut mit regionalen AntifaschistInnen zusammen.

  • Sonntag, 06.08.2006

    Als deutlicher Rückschlag für die NPD ist der Verlauf des Deutschen Stimme Pressefestes in Dresden zu bewerten. Grund dafür dürfte nicht nur das extrem schlechte Wetter gewesen sein, welches das Veranstaltungsgelände unter Wasser setzte. Auch antifaschistischer Protest trug dazu bei, dass das Deutsche Stimme Pressefest als Desaster endete.
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5 6

  • Montag, 07.08.2006

    Am 7. August hat der Prozess gegen fünf Potsdamer AntifaschistInnen begonnen. Sie stehen wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung vor dem Landgericht. Es geht um einen Vorfall im Juni 2005 in der Potsdamer Innenstadt, bei dem ein damals 17jähriger Nazi verletzt wurde.
    Mehr Infos: 1 2 3

  • Montag, 07.08.2006

    Vom 4. bis zum 6. August fand in Bern ein antifaschistisches Wochenende statt.
    Indy berichtete: 1 2

  • Dienstag, 08.08.2006

    Der ehemalige Waffen-SS Mann und Gründer des Metro-Konzerns Otto Beisheim wollte sich für zehn Millionen eine Schule kaufen und erstritt sich hartnäckig das Recht dazu. Nachdem Fragen zu seiner braunen Vergangenheit gestellt wurden, zog er sein Angebot zurück, könnte nun aber zu der Spende gezwungen werden. Enteignung aller Waffen-SSler jetzt!
    Pressestimmen: 1 2

  • Dienstag, 08.08.2006

    Thüringens Naziszene ist überaus aktiv. Neben den großen Musikveranstaltungen, wie dem „Fest der Völker“ in Jena, oder „Rock für Deutschland“ in Gera und zahllosen illegalen Konzerten von Naziskins sowie internen Schulungsveranstaltungen, finden auch regelmäßige „Rechtssport“- Veranstaltungen statt. Wie letztes Jahr und den drei Jahren zuvor wollen Nazis am 12. August dieses Mal auf dem regionalen Sportplatz der Gemeinde Pennewitz (Ilmkreis) ein Fußballturnier veranstalten. Am 26. August gibt es zudem in Zella-Mehlis eine Antifademo.

  • Mittwoch, 09.08.2006

    In Delmenhorst haben 2000-3000 Menschen erneut gegen Jürgen Riegers kürzlich bekannt gewordenes Kaufvorhaben demonstriert. Trotz der kurzen Mobilisierungszeit kamen etwa 300 AntifaschistInnen und führten im Antifa Block die Demonstration an.

  • Mittwoch, 09.08.2006

    Auf de.indymedia.org wird behauptet, der Delmenhorster Adrian Beer sei ein Nazi und habe Antifas per ICQ Bombenbaupläne weitergegeben. Er habe damit geprahlt, bereits selbst kleine Bomben gebaut zu haben und als Motiv angegeben, „Kanaken“ und Juden töten zu wollen. Im September 2009 wollte Adrian Beer nichts mehr mit dieser Sache zu tun haben und hat daher versucht, diesen Eintrag über sich löschen zu lassen. Ohne Erfolg.

  • Mittwoch, 09.08.2006

    Haben deutsche Geheimdienste in Berlin versucht, mittels Annoncen Antifas ohne ihr Wissen über Nazistrukturen auszuhorchen? Besonders brisant wären solche Methoden vor dem Hintergrund der geplanten Aufhebung des verfassungsrechtlichen Trennungsgebots von Polizei und Geheimdiensten — einem weiteren Schritt hin zum bundesdeutschen Polizeistaat.

  • Donnerstag, 10.08.2006

    Auch Rechte können faken, zumindest vermutet das der Innenminister von Rheinland- Pfalz. Dort will die NPD in Kirchheim an der Weinstraße schon länger ein nationales Schulungszentrum errichten und die „Deppen der Nation“ lassen der Nazipartei den Vortritt. Die Stadt will nicht durch überhöhte Preise den Nazis Immobilien wegschnappen wie in Grafenwöhr, Cham und Verden. Dann schon lieber ein Nazizentrum im Ort, Proteste dagegen inklusive.

  • Freitag, 11.08.2006

    Der Bayerische VGH hat das Verbot des Heß-Marsches am 19. August in Wunsiedel bestätigt. Faschistische Ersatzveranstaltungen in Fulda, Jena und Dresden wurden verboten, in München jedoch ist eine vom Nazi Norman Bordin angemeldete Demonstration weiterhin erlaubt.

  • Freitag, 11.08.2006

    In der Nacht auf den 11. August wurde das Auto des Rektors der Uni Bielefeld vor seinem Wohnhaus abgefackelt. Seit Wochen wird ohne Beweise darüber spekuliert, ob militante GegnerInnen von Studiengebühren für diverse Anschläge verantwortlich sind. Keine Studiengebühren!

  • Sonnabend, 12.08.2006

    Aus bisher unbekannten Gründen hat sich die „Kameradschaft Bergstrasse“ aufglöst. Vorm Amtsgericht Bensheim findet zur Zeit ein Prozess gegen fünf Mitglieder der Nazigruppe wegen gemeinschaftlicher Körperverletzung an einem Aussteiger statt.

  • Sonnabend, 12.08.2006

    Am 11. August demonstrierten Antifas in Berlin gegen die Eröffnung der Sonderausstellung „Flucht - Vertreibung - Integration“ im Kronprinzenpalais und damit gegen Geschichtsrevisionismus und deutsche Opfermythen. Nie wieder Heimat!
    Indy berichtete: 1 2 3 4

  • Sonnabend, 12.08.2006

    Die Bullen haben Ermittlungen gegen denjenigen eingeleitet, der den Delmenhorster Nazibomber angezeigt hat. Die Stadt versucht derweil weiter, den Verkauf des Stadthotels an den Nazi Jürgen Rieger zu verhindern. Das eigentliche Problem der organisierten Naziszene in Niedersachsen scheint nur am Rande Thema zu sein.

  • Sonnabend, 12.08.2006

    La Banda Vaga hat eine Analyse zur jüngsten Repression veröffentlicht. Jeden Mittwoch ab acht gibt es VoKü gegen Repression in der Innenstadt, letztes Mal fand sie auf dem Rathausplatz statt.

  • Sonntag, 13.08.2006

    Der Berliner Nazi Christian Bentz wurde festgenommen. Bei dem Anti-Antifa- Fotografen der verbotenen „Kameradschaft Tor“ handelt es sich um einen der aktivsten Kader der „Freien Kameradschaften“ in Berlin.

  • Sonntag, 13.08.2006

    Im thüringischen Pennewitz konnten am 12. August 200 Nazis unter Polizeischutz ein angekündigtes Turnier für Hitlers Stellvertreter Rudolf Heß durchführen. Zuvor wurde das Sportheim von Antifas verwüstet. Ein für den gleichen Tag angemeldeter Aufmarsch in Weimar wurde von Nazis im Vorfeld wegen mangelnder Resonanz abgesagt.

  • Sonntag, 13.08.2006

    Das Netzwerk No Pasaran hat im Juni das Buch „Alsace Brune, les extrêmes droites alsaciennes d’hier et d’aujourd’hui“ (Editions No Pasaran, ISBN 2-914519-12-5) zum Preis von 10 Euro herausgegeben. Auf 170 Seiten wird aus libertärer Sicht über Versammlungen, Konzerte und Aktionen der elsässischen Naziszene berichtet. Résister, c’est créer!

  • Montag, 14.08.2006

    Am 11. August wurde unser Berliner Genosse René aus dem Warschauer Untersuchungsgefängnis Bialoleka entlassen. Vorausgegangen war die Zahlung einer Kaution in Höhe von 7500 Euro an das zuständige Strafgericht, eine unüblich hohe Summe. Bis zu einem Prozess gegen ihn, wegen des Angriffs auf Polizeibeamte und wegen Drogenbesitz geringfügiger Mengen, bleibt Rene ab jetzt von der Haft verschont. Durch die neue Situation wird das Verfahren gegen ihn mit geringerer Priorität behandelt und wird voraussichtlich nicht in absehbarer Zeit stattfinden.
    Bisher: 1 2 3 4 5

  • Dienstag, 15.08.2006

    Das Autonome Zentrum Wuppertal wurde in der Nacht auf den 13. August zum vierten Mal innerhalb weniger Monate von Nazis angegriffen.

  • Dienstag, 15.08.2006

    AktivistInnen des Anti-G8-Camps in Steinhagen haben am 12. August die Arno Breker- Ausstellung in Schwerin im Rahmen des Antifa-Aktionstags symbolisch geschlossen. Breker war Hitlers Lieblingsbildhauer und das Schleswig- Holstein- Haus erdreistete sich diese Nazi-Kunst öffentlich auszustellen.
    Indy berichtete: 1 2

  • Dienstag, 15.08.2006

    Am 12. August fand in Wismar die dritte Demo im Rahmen der Kampagne „Keine Stimme den Nazis“ mit etwa 150 Menschen statt. Während eines versuchten Angriffs auf die Antifas wurde ein Nazi von den Bullen mit gezogener Pistole festgenommen.

  • Dienstag, 15.08.2006

    Der Potsdamer Prozess ging mit zwei weiteren Prozesstagen gegen die fünf Antifas weiter. Die Soligruppe Potsdam unterstützt die Angeklagten.

  • Dienstag, 15.08.2006

    Die Analyse der Debatte um Günter Grass’ Lebenslüge — seine Mitgliedschaft in der verbrecherischen Waffen-SS — muss eine antideutsche sein: „In der Retrospektive wird er als einer erscheinen, der nicht trotz, sondern gerade wegen seiner Mitgliedschaft in einer nationalsozialistischen Mördertruppe zur moralischen Instanz geworden ist.“

  • Dienstag, 15.08.2006

    Das Bundesverfassungsgericht hat den Heß-Marsch auch dieses Jahr endgültig verboten. Nun ist nur in München eine Heß-Veranstaltung erlaubt.

  • Dienstag, 15.08.2006

    Der Mannheimer VGH hat Michael Csaszkóczys Berufung gegen das Berufsverbot am 14. August zugelassen und äußerte „ernstliche Zweifel an der Richtigkeit des Urteils“ des Verwaltungsgerichts Karlsruhe. Keine Berufsverbote für AntifaschistInnen!
    Pressestimmen: 1 2

  • Mittwoch, 16.08.2006

    Nach dem Verbot des Heß-Marsches in Wunsiedel wollen Nazis als Ersatz am 19. August im rheinland- pfälzischen Grünstadt bei Mannheim aufmarschieren. Außerdem sind Aufmärsche in München, Berlin und Jena erlaubt.
    NS-Verherrlichung stoppen!

  • Mittwoch, 16.08.2006

    Die antifaschistischen Proteste gegen das revisionistische Treffen von Wehrmachts- und SS-Kameradschaftsverbänden in Kärnten/ Koroška gehen in die zweite Runde. Seit 1957 wird am Ulrichsberg in der Umgebung von Klagenfurt/ Celovec, der Vernichtungskrieg von Wehrmacht und SS verherrlicht — schon viel zu lange!

  • Mittwoch, 16.08.2006

    In Delmenhorst will der Hotelbesitzer Mergel seine Immobilie an Nazianwalt Rieger verschenken, um das Vorkaufsrecht der Stadt zu umgehen.

  • Mittwoch, 16.08.2006

    Bei Rastatt haben Nazis einen Treffpunkt angemietet.

  • Donnerstag, 17.08.2006

    Heute vor 50 Jahren wurde die Kommunistische Partei Deutschlands von den Erben der Nazis verboten. Noch immer besteht das skandalöse Verbot fort. Nieder mit dem Stalinismus! Fort mit dem Verbot der KPD!
    Themenseiten der Jungle World: 1 2 3 4 5

  • Donnerstag, 17.08.2006

    Im Potsdamer Antifaprozess fand am 16. August der vierte Prozesstag statt. Am selben Tag intervenierten AntifaschistInnen gegen eine geschichtsrevisionistische Propagandaveranstaltung im Alten Rathaus.

  • Donnerstag, 17.08.2006

    Die „Stadttauben“, eine Gruppe von 15 jungen in in umgebauten Baustellenwagen wohnenden Menschen aus Bern, haben am Freitag dem 11. August die Kiesgrube an der Murtenstrasse besetzt. Die letzten Monate verbrachten sie mit drei Bauwagen und drei Lastwagen im Neufeld, auf dem Platz vor dem „Zaffaraya“, den sie bis zum 17. August verlassen mussten. Den neuen Platz an der Murtenstrasse mussten sie am 17. August ebenfalls räumen, also haben sie 300m entfernt einen neuen Platz besetzt.

  • Donnerstag, 17.08.2006

    Der Hessische VGH in Kassel hat den für den 19. August angemeldeten Heß-Marsch in Fulda endgültig genehmigt. Von Freiburg aus ist das pfälzische Grünstadt bei Mannheim der nächste Aufmarschort der Nazis, die sich dort um 12 Uhr am Hauptbahnhof treffen wollen. Im Anschluss soll im benachbarten Kirchheim ab 16 Uhr ein „Totengedenken“ stattfinden — in eben diesem Kirchheim gibt es seit diesem Jahr ein Zentrum der NPD. Auf in die Pfalz!

  • Freitag, 18.08.2006

    Anfang August besuchten Antifas den Nazi Frank Rennicke im mittelfränkischen Altengreuth bei Schillingsfürst — seines Zeichens völlig untalentierter Hofsänger der NPD.

  • Freitag, 18.08.2006

    Am Samstag, den 19. August 2006, wollen Nazis nach dem Verbot des zentralen Heß-Marsches in Wunsiedel in ganz Deutschland aufmarschieren:
    Bundesweite Kampagne ((i))
    Grünstadt und Kirchheim ((i))
    München ((i))
    Fulda ((i))
    Jena ((i))
    Berlin ((i))
    NS-Verherrlichung stoppen!

  • Freitag, 18.08.2006

    Der Steidl-Verlag hat das Datum der Veröffentlichung der Autobiographie von Günter Grass um zwei Wochen vorgezogen. Das Buch geht bereits einen Tag nach seinem Erscheinen in die zweite Auflage. Damit ist die Vermarktungsstrategie des ehemaligen Waffen-SSlers wie geplant aufgegangen.

  • Freitag, 18.08.2006

    In Kiel haben vier Nazis (18, 19, 20 und 26 Jahre alt) einen Menschen verprügelt. Der Mann erlitt schwere Trümmerbrüche im Kieferbereich, die mehrfache Operationen erforderlich machen, so dass er noch Wochen stationär im Krankenhaus bleiben muss. Zwei der Nazis waren im Juli und einer erst am Vortag aus dem Knast entlassen worden.

  • Freitag, 18.08.2006

    Aktuell sind die Heß-Märsche der Nazis am 19. August im pfälzischen Grünstadt und Kirchheim noch von der Stadtverwaltung verboten. Es ist aber davon auszugehen, dass das Verwaltungsgericht dieses Verbot aufheben wird. Der Ermittlungsausschuss wird Samstag ab 10 Uhr unter der Telefonnummer 0162 / 8644 554 zu und die Infoline ab 9 Uhr unter der Telefonnummer 0151 / 179 43 138 zu erreichen sein.
    NS-Verherrlichung stoppen!

  • Sonnabend, 19.08.2006

    In Köln hat die Jugendgruppe der faschistischen Bürgerini „Pro Köln“ eine kostenlose Zeitung an Schulen verteilt (1 2 3 4). Als Gegenmaßnahme empfiehlt sich die ebenfalls kostenlose antifaschistische Zeitung der Initiative „Kein Bock auf Nazis!“.

  • Sonnabend, 19.08.2006

    Da der zentrale Heß-Marsch in Wunsiedel dieses Jahr wieder verboten war, marschierten am 19. August Nazis in drei deutschen Städten. In Berlin räumten 800 Bullen brutal Straßenblockaden von 1000 Linken, die mit Steinen die etwa 230 Nazis angriffen. In Jena marschierten 500 Nazis und 1800 Linke protestierten dagegen. In München wurden 120 Nazis von 1300 Bullen durch die Straßen eskortiert und dabei von 700 Linke vereinzelt mit Flaschen angegriffen. In Grünstadt und Kirchheim waren die Nazis zu dumm, um die gerichtlichen Fristen einzuhalten, in Fulda und Altenburg wurden die Aufmärsche von den Nazis abgesagt. Von der Datenantifa wurden dutzende Naziseiten gehackt. In Halle fand am Vorabend eine Razzia bei einem faschistischen Musikversandhandel statt.

  • Sonntag, 20.08.2006

    Am 19. August verteilten etwa 40 Antifas Flugblätter in Leopoldshöhe in Ostwestfalen-Lippe und hielten vor dem Haus des Nazikaders Bernd Stehmann in der Herforder Straße Redebeiträge, um die Anwohner über dessen Aktivitäten zu informieren.

  • Sonntag, 20.08.2006

    Die JN BaWü will am 23. September im schwäbischen Göppingen aufmarschieren. Der vom berufsjugendlichen Vorsitzenden Alexander Neidlein angemeldete Aufmarsch soll am Bahnhof beginnen und durch die gesamte Innenstadt führen. Sowohl am Schillerplatz als auch am Bahnhofsvorplatz wollen die Nazis Kundgebungen abhalten. Die Stadt will den Aufmarsch verbieten — die Erinnerung an die Pflastersteine vor acht Jahren ist noch wach.

  • Sonntag, 20.08.2006

    In Rostock-Lichtenhagen gab es einen Brandanschlag auf das Auto des Nazis David Petereit. Nachbarn retteten den BMW des Jurastudenten durch einen Anruf bei der Feuerwehr, die den Brand unter dem linken Vorderreifen löschte. Der 25jährige NPD-Listenkandidat für die bevorstehenden Landtagswahlen in Mecklenburg- Vorpommern war am 11. Juli von Antifas geoutet worden.

  • Sonntag, 20.08.2006

    Gegen vier Nazis aus Gräfenhainichen in Sachsen-Anhalt beginnt am 23. August der Prozess vor dem Wittenberger Amtsgericht. Sie müssen sich dafür verantworten, in der zurückliegenden Silvesternacht auf dem Markt in Gräfenhainichen zwei vietnamesische Männer zusammengeschlagen zu haben.

  • Sonntag, 20.08.2006

    Offenbar wird das Stadthotel in Delmenhorst nun doch nicht an den Nazianwalt Jürgen Rieger verkauft. Der Besitzer verhandelt zur Zeit mit der Stadt. In letzter Zeit warnt der Inlandsgeheimdienst vermehrt vor den Immobilientricks der NPD.

  • Montag, 21.08.2006

    In Bielefeld gab es am 11. August nach den jüngsten Anschlägen eine Hausdurchsuchung im Zusammenhang mit dem Diebstahl des Generalschlüssels der Uni. Am 21. August wurde ein anderer Student ED-behandelt.

  • Montag, 21.08.2006

    Am Samstag, den 21. Oktober, plant Lars Käppler eine Doppeldemo in Schwäbisch Hall und Crailsheim. Für Schwäbisch Hall wäre das der 13. Aufmarsch in den letzten zweieinhalb Jahren. Die Nazis wollen sich um 12:30 Uhr am Bahnhof in Schwäbisch Hall treffen.

  • Montag, 21.08.2006

    An dieser Stelle sei den großartigen Polizei-Poeten für die vielen heiteren Momente gedankt. Sehnsüchtig warten wir auf die Armee-Barden und die Geheimdienst-Lyriker.

  • Montag, 21.08.2006

    Offenbar handelte es sich bei den Kaufabsichten der NPD im pfälzischen Kirchheim doch nur um eine Finte. Die Partei will den Kaufvertrag für das Schulungszentrum annullieren.

  • Montag, 21.08.2006

    In Potsdam fand am 21. August der 5. Prozesstag im Verfahren gegen unsere fünf GenossInnen statt.

  • Dienstag, 22.08.2006

    Vom 22. August bis zum 26. August 1992 verübten im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen tausende FaschistInnen — auswärtige Nazis zusammen mit örtlichen AnwohnerInnen — das schlimmste Pogrom der deutschen Nachkriegsgeschichte, indem sie versuchten das hauptsächlich von Flüchtlingen bewohnte Sonnenblumenhaus niederzubrennen. Während der Mob die Feuerwehr am Löschen hinderte, schauten die Bullen tatenlos zu. Die CDU beförderte die aufsländerfeindlichen Krawalle und die SPD stimmte unter dem Eindruck der Brandanschläge der Änderung des Asylgesetzes zu.

  • Mittwoch, 23.08.2006

    Auch in Schopfheim gab es am Wochenende einen Heß-Marsch. Am 19. August zogen 30 Nazis durch die Stadt bis die Bullen den Aufmarsch auflösen konnten.

  • Mittwoch, 23.08.2006

    Innenminister Schäuble fordert eine verstärkte Überwachung des Internets, doch die EU kam ihm mal wieder zuvor. Schleswig-Holsteins Justizminister Uwe Döring von der SPD will das Recht auf anonymes Surfen einschränken. Das Unabhängige Landeszentrum für den Datenschutz in Kiel müsse umgehend das vom Bundesministerium für Wirtschaft geförderte Programm JAP aus dem Netz nehmen. Das ULD wies die Forderungen umgehend zurück. Consider TOR!

  • Mittwoch, 23.08.2006

    In Hoyerswerde wird es am 23. September um 13 Uhr am Neustädter Bahnhof eine Antifademo „Gegen rechte Strukturen und kollektive Verdrängung“ geben. Damit soll an das erste große Pogrom der Nachkriegszeit vom 17. bis 22. September 1991 in Hoyerswerda erinnert werden.

  • Donnerstag, 24.08.2006

    Von der Demo am 12. August in Wismar gibt es einen sehenswerten Videoclip. Alerta antifeixista!

  • Donnerstag, 24.08.2006

    In Potsdam machte am 23. August beim 6. Prozesstag im Verfahren gegen unsere fünf GenossInnen der Nebenkläger Aussagen.

  • Donnerstag, 24.08.2006

    Am Samstag, den 26. August, findet um 12 Uhr an der Justizvollzugsanstalt Lörrach eine Solikundgebung für den in Italien und der Schweiz als Flüchtling anerkannten Dursun Güner statt. Er ist seit dem 27. Mai aufgrund eines türkischen Interpol- Ersuchens in deutscher Auslieferungshaft, nachdem er beim Grenzübertritt nach Deutschland festgenommen wurde. Ein Solidaritätskomitee in der Schweiz hat bereits zwei Petitionen gegen seine Auslieferung eingereicht. Abfahrt in Freiburg mit Autos ist um 10 Uhr von der Faulerstrasse. Abfahrt mit dem Zug um 10:08 Uhr vom Hauptbahnhof Freiburg. Für die sofortige Freilassung von Dursum Güner!

  • Freitag, 25.08.2006

    Die faschistische Domain soertebeker.net wurde gehackt.

  • Freitag, 25.08.2006

    Die Naziorganisation „Freier Widerstand Süd“ hat sich am 23. August aufgelöst. Dabei haben wir uns so an die lustigen Hacks gewöhnt: 1 2 3

  • Freitag, 25.08.2006

    Die Antifa Bern hat ein Portrait der Schweizer Hammerskins in ihrer Zeitung „lautstark! #12“ vom August 2006 veröffentlicht.

  • Freitag, 25.08.2006

    Im Westerwald gibt es mal wieder eine neue Runde der Repression gegen die örtliche Kameradschaft. Weiteren 15 Nazis im Alter zwischen 17 und 69 Jahren wird in Koblenz der Prozess gemacht.
    Presse: 1 2 3
    Bisher: 1 2 3 4 5 6 7 8

  • Freitag, 25.08.2006

    In Wittenberg verurteilte das Amtsgericht vier einschlägig bekannte Nazis wegen des Überfalls auf zwei Vietnamesen zu Haft- und Bewährungsstrafen. Zwei 17-Jährige müssen für zwei beziehungsweise zweieinhalb Jahre hinter Gitter. Gegen einen 16- und einen 20-jährigen jungen Nazi wurden Haftstrafen zur Bewährung ausgesetzt.

  • Freitag, 25.08.2006

    Wir haben mit einer Linksammlung gegen die „Hilfsgemeinschaft auf Gegenseitigkeit ehemaliger Angehöriger der Waffen- SS“ begonnen. Wenn ihr weitere kritische Links zur HIAG findet, schickt sie uns bitte.
    Meldungen: 1 2 3 4

  • Sonnabend, 26.08.2006

    Die Stadt Gießen erlebt seit Mai neue umfangreiche Auseinandersetzungen zwischen Repressionsbehörden und KritikerInnen der Justiz und Polizei. Festnahmen, Gewahrsam, Hausdurchsuchungen bildeten am 14. Mai den Auftakt, zahlreiche Vertuschungsversuche nach den von den Betroffenen eingelegten Beschwerden kennzeichnen die Arbeitsweise Gießener Gerichte. Ab dem 4. September gibt es nun einen Prozess wegen „justizkritischer Aktionen“.

  • Sonntag, 27.08.2006

    Die Stadt ist weiter auf Kollisionskurs mit der linken Szene. Noch immer verweigert sich Salomon und der Gemeinderat einer konstruktiven Zusammenarbeit in der Freiraumfrage. Die Straßenpunx müssen auf ihrem Wagenplatz neben dem Eselswinkel leben dürfen! Ende August läuft der Mietvertrag für den Wagenplatz der Schattenparker aus. Jetzt muss ein dauerhafter neuer Wagenplatz her!

  • Montag, 28.08.2006

    In Berlin-Heinersdorf gab es am 27. August eine antirassistische Demo gegen den Bürgermob, der seit einiger Zeit zusammen mit Nazis immer wieder gegen einen Moscheebau protestiert.

  • Montag, 28.08.2006

    Das Antifaschistische Bündnis Dithmarschen in Schleswig- Holstein hat eine chronologische Übersicht der Aktivitäten von Nazis in der Region in den letzten anderthalb Jahre veröffentlicht (1 2).

  • Montag, 28.08.2006

    In Großbritannien wurden in rund 500.000 Mülltonnen ohne Wissen der Menschen RFID-Funkchips eingebaut.

  • Montag, 28.08.2006

    Ende August wurde in Rastatt eine von Nazis genutzte ehemalige Pizzeria mit Farbbeuteln attackiert sowie einige PKW beschädigt.

  • Montag, 28.08.2006

    In Schorndorf wird es am 14. Oktober eine Antifademo gegen die erstarkende Rechte im Remstal und der Region geben. In Nürnberg wollen am gleichen Tag Nazis um Christian Malcoci aufmarschieren. Ihr offen nazistisches Motto ist „Recht statt Rache — Revision der Nürnberger Prozesse“.

  • Dienstag, 29.08.2006

    Im thüringischen Bad Salzung sitzt seit sechs Wochen der bekennende Nazi Michael Ranft für die Linkspartei im Stadtvorstand, seit dem 15. Juli ist er auch Jugendbeauftragter der Partei. Nach eigenen Angaben wolle er die Partei unterwandern.

  • Dienstag, 29.08.2006

    Auf dem Camp Inski gab es Workshops zu Videoaktivismus (1 2) und ein Reader wurde publiziert.

  • Dienstag, 29.08.2006

    Am siebten Prozesstag gegen die Potsdamer Antifas tischten die Nazis dem Gericht offensichtliche Lügen auf. Die weiteren Prozesstage sind noch unklar.
    Prozesstage: 1 2/3 4 5 6
    Soligruppe / Inforiot

  • Dienstag, 29.08.2006

    ver.di-Jugend und VVN/BdA zeigen zwei Filme zu Widerstand im NS. Am 20. September um 19:30 Uhr läuft im KGII der Uni der Film „Sophie Scholl — Die letzten Tage“. Dem Film liegt eine die Geschichte verfälschende Trennung der Bevölkerung unterm Hakenkreuz in Täter und Bürger zu Grunde. Am 18. Oktober wird um 19:30 Uhr ein Videoportrait des Suttgarter Antifaschisten und Widerstandskämpfers Alfred Hausser im KiK Offenburg gezeigt. Es werden Fahrgemeinschaften gebildet, bei Interesse meldet euch bei hsg-freiburg at dgb dot de.

  • Dienstag, 29.08.2006

    Am Murtensee zwischen Basel und Lausanne östlich von Bern, möchte sich der faschistische Teil der Gothic-/ Neofolk-Szene wieder einmal ein Stelldichein geben. Dazu dient ein alter Weltkriegsbunker am Murtensee sowie zwei Bands und DJs. Mobilisiert wird konspirativ via E-Mail. Nur blöd, wenn’s dann an die Öffentlichkeit gelangt.

  • Dienstag, 29.08.2006

    Am 26. August gab es in Marburg eine Antifademo von 500 Menschen gegen einen vom bekannten Nazi Manuel Mann angemeldeten Aufmarsche, doch die Nazis zogen den Schwanz ein und sagten den Aufmarsch ab. Am nächsten Tag klebte in der Stadt das Konterfei des Anmelders — eine Reaktion auf den Aufruf des nazistischen „Aktionsbündnis Mittelhessen“, Antifas gegen Geld zu denunzieren.

  • Mittwoch, 30.08.2006

    Mit Uwe Leichsenring, dem Vize-Fraktionschef der NPD im sächsischen Landtag, ist wieder ein bekannter Nazi verreckt. Standesgemäß verendete der Fahrlehrer bei einem Überholmanöver auf der B172 zwischen Königstein und Dresden. Nazis shouldn’t drive! LeChaim!

  • Mittwoch, 30.08.2006

    Die Stadt Freiburg hat den Schattenparkern ein Angebot für einen neuen Wagenplatz gemacht. Sie können als Gruppe für fünf Jahre den 2200 m² großen ehemaligen Wagenplatz der Straßenpunx und zusätzlich ein südwestlich gelegenes, durch die Zufahrtsstraße zum Möbelhaus Braun getrenntes, 3300 m² großes Gelände mieten. Das ergäbe zusammen eine reine Stellfläche von etwa 4200 m². Damit sabotiert OB Salomon eine Anmietung des benachbarten Privatgeländes im Besitz der Stiftungsverwaltung, von der Salomon der Ausichtsratsvorsitzende ist.

  • Donnerstag, 31.08.2006

    Der Ministerpräsident von Mecklenburg- Vorpommern, Harald Ringstorff, bekam in der Nacht auf den 28. August Besuch vom „Peuple de Seattle“ (PDS). Sein Haus wurde aus Protest gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm 2007 und die unmenschliche Flüchtlingspolitik der Landesregierung mit Steinen und Farbflaschen angegriffen. Es gab in diesem Zusammenhang bereits diverse Anschläge.

  • Donnerstag, 31.08.2006

    Der Einzelhandelsverband Südbaden hat sich beklagt, dass es Umsatzeinbußen von Freiburger Einzelhändlern durch die „Anhäufung der Demonstrationen“ gegeben habe. Die Lobbyorganisation wolle sich nicht gegen das Demonstrationsrecht aussprechen, aber wir sollen gefälligst in die Nebenstraßen verschwinden. Natürlich werden wir weiter demonstrieren wann und wo wir wollen, und gegen diese rechte Politik sollten wir eigentlich mal eine Demo durch die KaJo machen...

  • Donnerstag, 31.08.2006

    In Bochum wurde Bernd Büdenbender der Kameradschaft Bochum- Hattingen in der Saladin- Schmitt- Straße geoutet. In Gütersloh wurde der Nazi Christian Menzer im Krokusweg in Verl-Bornholte geoutet.