Meldungen Januar 2006

  • Sonntag, 01.01.2006

    2005 war ein sehr gutes Jahr für die Webantifa. Bei nur zwei gehackten linken Seiten (1 2) wurden 30 Naziseiten gehackt.
    Wir berichteten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

  • Sonntag, 01.01.2006

    In der Sylvesternacht wurde das Raimann-Areal in der Basler Straße 30 in Freiburg - St. Georgen besetzt. Etwa 100 Menschen feierten ausgelassen und protestierten gleichzeitig gegen die Wohnraum- und Ausgrenzungspolitik der Stadt, insbesondere gegen die immer noch anhaltende Beschlagnahmung der Wägen der Schattenparker. Für einen neuen Wagenplatz! Jetzt!

  • Montag, 02.01.2006

    In Schweden haben Antifas am 24.12. den Hof des Naziführers Kurt Linusson mit Hilfe von mit Zeitzündern präparierten Brandbomben abgefackelt.

  • Montag, 02.01.2006

    In Basel wird es gegen das WEF neben der Demo im Januar ein Straßentheater geben.

  • Montag, 02.01.2006

    In Schweden befinden sich zwei Antifas aus Berlin seit zwei Monaten in U-Haft. Sie wurden am 10.12. bei Protesten gegen einen Großaufmarsch von Nazis in Stockholm festgenommen.

  • Montag, 02.01.2006

    Am Samstag, den 21. Januar, findet in Freiburg um 14 Uhr eine Demonstration für die Akzeptanz von Wagenburgen ab dem Rathausplatz statt. Neben den Schattenparkern rufen auch weitere Gruppierungen wie das Freiburger Friedensforum zu dieser Demo auf. Kommt zahlreich und kämpft mit uns für einen neuen Wagenplatz!

  • Montag, 02.01.2006

    Bereits die Wehrmachtsausstellung „Vernichtungskrieg - Verbrechen der Wehrmacht“ hat den Mythos der „sauberen Armee“ im Gegensatz zur „bösen SS“ zerstört. Jetzt hat Sönke Neitzel in dem Buch „Abgehört“ Mitschnitte von Nazi-Generälen im britischen Gefangenenlager Trent Park von 1942 bis 1945 veröffentlicht, die belegen, dass die Generäle von der Shoah wussten und die Wehrmacht an der Vernichtung der Juden beteiligt war.

  • Dienstag, 03.01.2006

    Die Rosa Antifa Wien hat ein Handbuch zum sicheren Umgang mit PCs veröffentlicht.
    Dieses Jahr werde ich verschlüsseln.
    Dieses Jahr werde ich verschlüsseln.
    Dieses Jahr werde ich verschlüsseln.
    Dieses Jahr werde ich verschlüsseln.
    Dieses Jahr werde ich verschlüsseln.

  • Dienstag, 03.01.2006

    In der Sylvesternacht haben in Quedlinburg Nazis 15 Linke überfallen und verletzt. In Gräfenhainichen haben Nazis zwei Vietnamesen überfallen und verletzt.

  • Dienstag, 03.01.2006

    Der linke Server puk.de (Politik und Kultur) wurde gehackt und daraufhin vorübergehend abgeschaltet.

  • Dienstag, 03.01.2006

    Auch dieses gab es Sylvester wieder Demos zu Knästen.
    Indy berichtete: 1 2 3

  • Mittwoch, 04.01.2006

    Die Schwäbisch Gmünder Naziband „Race War“ wurde als kriminelle Vereinigung angeklagt.

  • Mittwoch, 04.01.2006

    Das Landgericht Tübingen hat entschieden, dass das Zeigen von durchgestrichenen Hakenkreuzen doch nicht strafbar ist.

  • Mittwoch, 04.01.2006

    Am 3.1. berichtete die taz über die Situation der Schattenparker. Am 4.1. wurden an 17 verschiedenen Freiburger Brücken während des morgendlichen Berufsverkehrs Transparente aufgehängt, um auf die Forderung nach Herausgabe der 30 von der Stadt beschlagnahmten Wägen hinzuweisen. Am 21.1. ist Demo um 14 Uhr am Rathausplatz!

  • Mittwoch, 04.01.2006

    In Sachsen-Anhalt wurden bei einem der Tatverdächtigen Nazis des Überfalls auf zwei Vietnamesen in der Sylvesternacht Materialien zum Bau einer Bombe sowie weitere Waffen gefunden.

  • Mittwoch, 04.01.2006

    In Potsdam wurde ein weiteres Verfahren gegen Nazis eröffnet, die am 3. Juli 2005 zwei Linke überfielen. Zum ersten Mal wird von einem Gericht von vorneherein geprüft, ob der Mordversuch politisch motiviert war.

  • Donnerstag, 05.01.2006

    Die Naziseite „kameraden of cocaina 88“ wurde am 4. Januar gehackt. Frohes Neues!

  • Donnerstag, 05.01.2006

    Am 12. Januar findet um 20 Uhr in der KTS ein Vortrag zur Revolutionstheorie und ihre Kritik bei Marx statt. Die These lautet: „Nicht die Revolution, sondern ihre Unwahrscheinlichkeit und ihr Scheitern in ihrer bisherigen Form können mit Marx erklärt werden — und das ist nicht wenig.“ Es referiert Ingo Elbe von der Roten Ruhr Uni Bochum.

  • Donnerstag, 05.01.2006

    Adolf Hitlers „Mein Kampf“ steht im Mittelpunkt der nächsten Wochenendveranstaltung im Vlothoer Collegium Humanum. Insgesamt fünf neue Seminare kündigte die neonazistische „Bildungsstätte“ von Januar bis April 2006 an.

  • Donnerstag, 05.01.2006

    Anlässlich des bevorstehenden Auschwitz- Gedenktages am 27. Januar 2006 soll es mehrere Gedenkveranstaltungen auf den deutschen Bahnhöfen geben, bei denen an die Massendeportationen der Deutschen Reichsbahn erinnert werden soll. Das staatliche Bahnunternehmen hatte Millionen verschleppter und gefangener NS-Opfer an die Zielorte des Berliner Lagersystems transportiert und für die Todesfahrten eine Kilometerpauschale kassiert.

  • Donnerstag, 05.01.2006

    Das BKA hat eine Belohnung von 3000€ für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung von MitgliederInnen der „autonomen gruppen/militant people“ wegen eines Brandanschlages aus Protest gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm führen. Die Bullen wollen also mal wieder die Szene spalten und hoffen auf offenen Verrat von Anna und Arthur.

  • Freitag, 06.01.2006

    Die Farce im Berliner Amtsgericht gegen Christian geht weiter. Beim 5. Prozesstag konnte sich wieder niemand so richtig erinnern, was genau geschehen ist. Die Identität der wichtigsten Bullezeugen wurde verschleiert und Absprachen zwischen ihnen begünstigt. Ein Lehrstück in politischer Justiz.

  • Freitag, 06.01.2006

    Am Mittwoch, den 25. Januar, findet um 14 Uhr im Amtsgericht Heidenheim in der Olgastrasse 22 im Saal 1 der Prozess gegen einen Genossen aus Stuttgart statt. Usprünglich sollte war November als Verhandlungstermin angesetzt. Im wird vorgeworfen, im August diesen Jahres Steine auf einen Aufmarsch von Nazis in Heidenheim geworfen zu haben. Wie üblich beruht die Anklage ausschließlich auf Aussagen der Polizei. Die Durchsetzung repressiver Toleranz ist Voraussetzung für die Freiheit. Kein Knast für Anti-Nazi-Kampf!

  • Freitag, 06.01.2006

    Die Website des „Widerstandes Mainfranken“ wurde am 6.1. gehackt und alle Daten veröffentlicht. Ein Desaster nach dem anderen für die Nazis im Web...

  • Freitag, 06.01.2006

    Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass eine stundenlange Gewahrsamname ohne richterliche Anordnung rechtswidrig ist. Offiziell ist die gänge Polizeipraxis nun also verboten. Aber erstens schert das die Bullen einen Dreck, da sie kaum mit Konsequenzen zu rechnen haben, und zweitens bleibt die Frage: „Für wen sind die RichterInnen in einem kapitalistischen Staat da?“

  • Freitag, 06.01.2006

    Die Diskussion um Gegenwart und Zukunft der Ex-Steffi geht weiter. Am 1.2. ist Tag der offenen Kulturoase, vom 8.2.bis 12.2 finden Aktionstage zum Erhalt der Ex-Steffi statt und am 11.2. ist bundesweite Demo. Kommt alle!

  • Sonnabend, 07.01.2006

    Die ersten Aktionen gegen das World Economic Forum starten. Der Protest beginnt mit der alljährlichen Dance Out WEF-Tanzparade am Samstag, den 14. Januar, in Bern. Achtet auf aktuelle Infos bei Indy. Smash WEF!

  • Sonnabend, 07.01.2006

    Etwa 70 Schattenparker und SympathisantInnen haben am 7.1. vorm Abschleppunternehmen Bauer in der Waltershofener Straße 8 im Gewerbegebiet Haid gebruncht. Die Firma Bauer hat von den Räumungen der Wägen profitiert und den Preis dafür noch nicht bezahlt. Jeden Mittwoch ist mobile VoKü, Informationen gibt’s unter 0163/8349432. Am 21.1. gibt’s eine Großdemo um 14 Uhr am Rathausplatz.

  • Sonntag, 08.01.2006

    Am Freitag, den 13. Januar, ruft die KTS zu einer Soliaktion für die Schattenparker um 19:30 Uhr am Bertoldsbrunnen auf. Es wird Outdoor-Cinema und Animation sowie leckere Heißgetränke geben. Anschliessend geht’s zur VoKü mit anschließender Hausparty in die KTS. Gemeinsam und solidarisch raus auf die Straße!

  • Sonntag, 08.01.2006

    Im westlichen Niedersachsen will eine linke Kampagne zur stärkeren Vernetzung linker Strukturen beitragen.

  • Sonntag, 08.01.2006

    Am 7. Januar fand in Griesheim bei Darmstadt ein Nazikonzert mit mehr als 500 Besuchern statt. Aus ganz Deutschland, teilweise sogar aus Italien, Frankreich, der Schweiz und Tschechien waren Neonazis angereist. Für den 11. Februar ist ein weiteres Konzert mit einigen der Nazibands in Saalfeld geplant.
    Indy brichtete: 1 2

  • Montag, 09.01.2006

    In Sissach attackierten sechs bis zehn Nazis Punks am Rande eines Konzerts. In Wintherthur überfielen 15 Nazis mit Baseballschlägern organisiert ein Restaurant, jetzt gibt es Strafverfahren.

  • Montag, 09.01.2006

    Nachdem die Nazis im vergangenen November in Halbe eine herbe Niederlage erlebt haben, wollen sie am 11. März erneut aufmarschieren. Der Hamburger Neonazi Worch und der Rostocker Jackobs haben getrennt voneinander Demos angemeldet. Nie wieder Halbe!

  • Montag, 09.01.2006

    Die Schwäbisch Haller Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Anmelder der antifaschistsichen Demonstration in Rosenberg/ Hohenberg am 9. April 2005 wegen Verstoßes gegen das Versammlungsrecht. Derweil wird die BDVG-Immobilie in Hohenberg, gegen die sich die Demo richtete, zu einem immer wichtigeren Nazizentrum in der Region.

  • Montag, 09.01.2006

    Im nordrhein-westfälischen Witten überfielen in der Nacht auf den 8. Januar mehrere Nazis einen jungen Mann an. Darauf folgte noch am gleichen Tag eine Spontandemo von etwa 50 Antifas.

  • Dienstag, 10.01.2006

    Im Elsaß verteilen Nazis der «Front National»-Abspaltung «Alsace d’abord» jeden Samstag an Arme Suppe mit Schweinefleisch, das Juden und Muslime aus religiösen Gründen nicht essen. Auch in anderen Landesteilen wurden ähnliche Aktionen durchgeführt.

  • Dienstag, 10.01.2006

    Wie es schon bei der Gründung eines neuen JN-Stützpunktes in Jena am 10. Juli 2005 abzusehen war, werden in Thüringen die "Jungen Nationaldemokraten" (JN), die Jugendorganisation der NPD, immer aktiver und wollen am Sonnabend, den 14. Januar 2006, im Raum Rudolstadt den Landesverband Thüringen neu gründen. Unter anderem soll der Fraktionsvorsitzende der NPD im sächsischen Landtag Holger Apfel sprechen und sicherlich werden auch einige Nazirock-Bands und/oder Nazi-Liedermacher auftreten. Lest den Recherchebericht bei Indy.

  • Dienstag, 10.01.2006

    Wie die Nazis aus dem Umfeld des Widerstand Aschaffenburg bekannt gaben, eröffnete am 03.12.05 das neue Ladengeschäft des Internetversands "Last resort Store" in Bessenbach. Dies ist nun das zweite Ladengeschäft im Umkreis von Aschaffenburg das von Neonazis betrieben wird. Nachdem die Kneipe "zum Wikinger" in Aschaffenburg auf Grund antifaschistischer Proteste schließen musste, ist zu befürchten das die Nazis die Innenstadt in Zukunft wohl eher meiden werden und wieder vermehrt versuchen in den ländlichen Vororten Fuß zu fassen.

  • Dienstag, 10.01.2006

    Die Seiten des „Freien Widerstands“ mussten zum vierten Mal wegen aufgekündigter Verträge umziehen. Die Mobilisierungsseiten der Nazis für die Demo in München wurden nach antifaschistischen Protesten gesperrt. Am 14. Januar findet um 11:30 Uhr in der Zenettistraße eine Kundgebung unter dem Motto "Keine Minute mehr Opfer!" zur Erinnerung an den neonazistischen Überfall auf Artemios T. am 14. Januar 2001 statt. Ab 13 Uhr ist antifaschistischer Aktionstag, ihr wisst schon wie...

  • Dienstag, 10.01.2006

    Nach IP-Adressen aufgeschlüsselt gab es mittlerweile über 250.000 Zugriffe auf unsere Seiten seit dem 12.11.2003. Im Dezember 2005 besuchten uns über 22.000 Menschen, das sind täglich durschnittlich 718 BesucherInnen. Wenn ihr wöchentlich per Mail informiert werden wollt, abonniert unseren Newsletter. Die Meldungen stehen euch außerdem als RSS-Newsfeed zur Verfügung. Es geht immer weiter...

  • Mittwoch, 11.01.2006

    In Gera konnte am 26. Dezember eine Fight Club Veranstaltung mit Nazis ungestört ablaufen. Trotz einer Stadtratsresolution und einer Erklärung der Free Fight Association versammelten sich etwa 400 ZuschauerInnen in der nach dem ermordeten Antifaschisten Erwin Panndorf benannten Sporthalle in Gera, unter ihnen auch mehrere Nazigruppen.
    Bisherige Meldungen: 1 2 3

  • Mittwoch, 11.01.2006

    Am 9. Januar fand im Berliner Strafgericht Moabit der mittlerweile 6. Verhandlungstag gegen Christian und seine Verlobte wegen Landfriedensbruch pp. statt. Den beiden wird vorgeworfen am 13. Februar 2005 bei Aktivitäten gegen einen Naziaufmarsch in Dresden eine Flasche in Richtung Polizeikräfte geworfen zu haben. Christian sitzt seit über neun Monaten schwerk krank in Isolationshaft. Heute wird der Prozess fortgeführt.

  • Mittwoch, 11.01.2006

    Am 10. Januar fanden im Amtsgericht Stade zwei Verhandlungen gegen drei Nazis aus dem Landkreis Stade statt. Eine Verhandlung gegen Adolf Dammann aus Buxtehude sowie Martin Zaha aus Himmelpforten wegen Beleidigung und Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole die zweite gegen Zaha und Sascha Fuchs ebenfalls aus Himmelpforten wegen gefährlicher Körperverletzung.

  • Mittwoch, 11.01.2006

    In Berlin sitzt der Nazi-Hool Christian M., der vor gut 1¼ Jahren einen Linken fast umgebracht hätte, endlich im 4. Anlauf in U-Haft. Hintergrund ist der verbotene NPD Aufmarsch „Berlin bleibt deutsch“ am 25. September 2004.

  • Mittwoch, 11.01.2006

    Am 10. Dezember 2005 marschierten mehr als 1200 Neonazis durch den Stadtteil Salem in Stockholm, um einem 17jährigen Neonazi zu gedenken, der vor ein paar Jahren bei einer Auseinandersetzung mit Emigranten ums Leben kam. Insgesamt wurden dabei neun Antifas aus Deutschland festgenommen. Zwei befinden sich weiterhin in U-Haft. Ihnen wird in Schweden der Prozess gemacht, in dem heute das Urteil gefällt wird. Wir bekunden unsere Solidarität mit Patrick und Fabian!

  • Mittwoch, 11.01.2006

    Zu Ehren von Albert Hoffmann, der heute 100 Jahre alt wird, findet in Basel vom 13. bis 15. Januar ein Symposium zu LSD statt.

  • Mittwoch, 11.01.2006

    Am 11. Februar findet in Strasbourg eine europaweite Großdemo gegen die geplante Bolkestein- Richtlinie. Wird diese europäische Richtlinie gebilligt, so hätte dies zur Folge, dass sämtliche Dienstleistungen im Europa der 25 wie gewöhnliche Wirtschaftsprodukte behandelt würden.

  • Mittwoch, 11.01.2006

    Am 9.1. wurde in Pömmelte (Sachsen-Anhalt) ein 12jähriger Immigrant aus Äthiopien von fünf Nazis brutal gequält und zusammengeschlagen Die teils mehrfach vorbestraften Nazis im Alter von 14 bis 19 Jahren schlugen und traten mehrmals auf den Jungen ein, bedrohten ihn mit einer Pistole, drückten brennende Zigaretten in seinem Gesicht aus, zwangen ihn, ihre Stiefel abzulecken und filmten alles. Das Opfer wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Rassistische Übergriffe stoppen!

  • Mittwoch, 11.01.2006

    In Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern wurden am 11. Januar 20 Naziwohnungen durchsucht. Den 14 Nazis wird vorgeworfen, sie hätten die im März 2005 verbotene „Kameradschaft Tor“ fortgeführt. Gegen 19 Uhr versammelten sich etwa 100 Nazis um "gegen Polizeiwillkür gegen Nationalisten" zu demonstrieren.

  • Mittwoch, 11.01.2006

    In Basel finden wieder Proteste gegen das WEF statt. Am 21.1. gibt es Straßentheater um 13:30 Uhr auf dem Barfüsserplatz. Am 25.1. gibt es eine Diskussionsveranstaltung um 19 Uhr im Unternehmen Mitte. Am 28.1. ist eine Demonstration um 13:30 Uhr Barfüsserplatz. Prendiamo il futuro nelle nostre mani!

  • Donnerstag, 12.01.2006

    Am 26. März ist Landtagswahl in BaWü und in der grünen Hochburg Freiburg setzt der grüne Oberbürgermeister eine Null Toleranz-Politik nach CDU-Vorbild mit Hilfe der Polizei um. Die Wägen der Schattenparker sind noch immer beschlagnahmt und jetzt wird ihnen von der Stadt auch noch der Zugang zu ihrem Eigentum in den Wägen erschwert. Na wenn die Avancen nach rechts sich für die grüne Partei im Wahlkampf mal nicht als Bumerang erweisen. Am Freitag Abend um halb acht ruft die KTS zu einer Innenstadtaktion am Bertoldsbrunnen auf. Am 21. Januar ist Demo. Tragen wir den Widerstand auf die Straße!

  • Donnerstag, 12.01.2006

    In Dresden haben Antifas am Arbeitsplatz des Vermieters der Landeszentrale der NPD im Dresdener Lockwitzgrund protestiert. Christian Kriegel arbeitet beim „Gase Handel und Transport Kurt Fahrenbach“ in der Bodenbacher Straße 64 und dort wurde er aufgefordert sich zu überlegen, ob er lieber mit den KundInnen seines Chefs oder mit der NPD Geschäfte machen will.

  • Freitag, 13.01.2006

    Ebenso wie die Nichtbeteiligung am Holocaust ist die Geschichte vom „ritterlichen“ Krieg im Westen eine zähe Schulbuch-Mär: Während ihres Frankreichfeldzugs 1940 verübte die Wehrmacht zahlreiche Massaker an schwarzafrikanischen Gefangenen. Bis heute steht die Bundeswehr in dieser Tradition, noch immer heißt es: Wir geloben zu morden, zu rauben und zu vergewaltigen. Weg mit der deutschen Armee!

  • Freitag, 13.01.2006

    Am 7. Prozesstag entschied das Gericht den Prozess gegen Christian und seine Verlobte Leila zu beenden und bot einen Deal an. Christian musste alle seine Beweisanträge zurückziehen, sowie von der Berufung in seinem 1. Mai 2004- Verfahren (ebenfalls Landfriedensbruch, wo er zu drei Jahren Haft verurteilt wurde) absehen. Dafür wurde er wegen der vermeintlich geworfenen Flasche zu einem Jahr Haft und seine Freundin zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Er wurde am 11. Januar aus der Untersuchungshaft entlassen.
    Bisher: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

  • Freitag, 13.01.2006

    In München wurde in der Nacht auf den 12.1. ein Farbanschlag auf den Kulturladen Westend verübt. Grund für diesen Anschlag dürfte eine Infoveranstaltung zum geplanten Aufmarsch der "Autonomen Nationalisten", welche gestern Abend trotz Anschlag stattfand, gewesen sein.

  • Freitag, 13.01.2006

    Apolda und das dazugehörige Umland zählen nicht mehr als 90.000 EinwohnerInnen. Bevölkerungsschwund und Arbeitslosigkeit prägen diese Region so wie viele andere im Osten Deutschlands. Kriminalität und Perspektivlosigkeit sind ein nicht mehr zu leugnender Bestandteil unserer Gesellschaft. Schon 1993 war festzustellen, daß Apolda zu einem der NPD-Schwerpunkte gehört. Für die Offiziellen in der Stadt keinesfalls Anlaß, demokratische und emanzipatorische Jugendstrukturen zu stärken, sondern im Gleichklang mit vielen anderen Kommunen, das Bestreben rechter Übergriffe zu verschweigen.

  • Freitag, 13.01.2006

    In Mannheim haben Nazis des „Aktionsbüros Rhein-Neckar“ am 8. April eine bundesweite Großdemo für die Holocaustleugner Ernst Zündel, Germar Rudolf, David Irving und Siegfried Verbeke angekündigt. Der Nazi Verbeke wurde im August 2005 in Amsterdam festgenommen und nach Deutschland ausgeliefert. Er ist ein ehemaliges Mitglied der mittlerweile verbotenen neonazistischen Terrororganisation „Vlaams Militante Order“ und gehörte seit den 80ern zu den aktivsten revisionistischen Publizisten. 1985 gründete er gemeinsam mit seinem Bruder Herbert in Antwerpen die Stiftung Vrij Historisch Onderzoek (VHO), deren Leitung er nach wiederholtem Ärger mit der Justiz 1998 an den Deutschen Germar Rudolf übertrug. Keine Demo für Holocaustleugner!

  • Sonnabend, 14.01.2006

    In Freiburg trafen sich am Freitag, den 13. Januar 2006, etwa 100 Menschen, um gegen die andauernde Beschlagnahmung der Wägen der Schattenparker und für einen neuen Wagenplatz in Freiburg zu demonstrieren. Vom Bertoldsbrunnen zogen die DemonstrantInnen vors Rathaus, wo bei Glühwein ein 20-minütiger Film über die jüngsten Ereignisse gezeigt wurde. Anschließend gab es eine furiose Feuershow und eine Abschlussdemo über die KaJo. Am 21. Januar ist Demo um 14 Uhr auf dem Rathausplatz. Heute ist nicht alle Tage - wir kommen wieder, keine Frage!

  • Sonnabend, 14.01.2006

    Das mittelhessische Butzbach/ Hoch-Weisel - die Stadt die im Jahre 2007 den Hessentag ausrichten will - liegt zwischen Giessen und Frankfurt in der Wetterau und hat seit knapp einem Jahr namenhafte BewohnerInnen zu verzeichnen. Die militante Neonazi- Gruppe „Freie Nationalisten Rhein/Main“ hat dort ein Haus gekauft. Zuvor ist die Gruppe in Nidderau- Heldenbergen gescheitert. Sie hatte dort ein Haus gemietet, was aufgrund von öffentlichem Druck und Mietstreitigkeiten gekündigt wurde. Am 28.1. findet ab 13 Uhr eine Mahnwache am Butzbach Bhf statt. Um 13:30 Uhr Abfahrt Butzbach Bhf, gemeinsam mit Bus und Pkw nach Hoch-Weisel, ab 14 Uhr Demo in Hoch-Weisel, Start am Friedhof (Ortseingang). Kein Nazi-Zentrum in Butzbach/Hoch-Weisel und anderswo!

  • Sonnabend, 14.01.2006

    In München marschierten am 14.1. etwa 150 Nazis. Rund 500 AntifaschistInnen protestierten dagegen, doch die Bullen verhinderten mit einem Großaufgebot jegliche Störung, circa 30 Antifas und 17 Nazis wurden verhaftet. In der Nacht auf den 13.1. wurde der bekannte Nazi Hasselbach mit drei Kameraden von den Bullen nach einer Ruhestörung gerazzt.
    Mehr Infos bei Indynews.net und dem A.I.D.A.-Archiv.
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5

  • Sonntag, 15.01.2006

    In Freiburg hat die NPD am 15. Januar zur Mittagszeit am Bertoldsbrunnen in der Innenstadt einen Wahlkampfstand gemacht. Da dieser nicht angemeldet war, wurde er nach kurzer Zeit von den Bullen geräumt.

  • Sonntag, 15.01.2006

    Die Antifa Bern hat André Pagin als Urheber eines Kurzvideos identifiziert, in dem zum Mord an politischen GegnerInnen aufgerufen wird.

  • Montag, 16.01.2006

    Am 15. Januar wurde in der Rosenberger Hauptschule die Eröffnung der Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland“ von Nazis besucht. In Rosenberg fand am 9. April 2005 eine landesweite Antifademo gegen das Nazizentrum in Hohenberg statt.

  • Montag, 16.01.2006

    Am 14. Januar fand die Gründungsveranstaltung des Landesverbandes der JN - „Junge Nationaldemokraten“ (Jugendverband der NDP) im südthüringischen Ammelstädt bei Rudolstadt statt. Gegen die Veranstaltung wandten sich etwa 60 AntifaschistInnen. In einer Spontandemo zog es den Protest bis vor die Kneipe der Neonazis, natürlich nicht unbemerkt von selbigen und der nicht weniger stark vertretenen Polizei.

  • Montag, 16.01.2006

    Die Demonstration gegen das WEF am Samstag, den 28. Januar um 13:30 Uhr ab dem Barfüsserplatz in Basel wurde bewilligt.

  • Montag, 16.01.2006

    Es gibt eine neue Printausgabe von at.indymedia.org zum Thema „Soziale Kämpfe und autonome Räume“: Aktionen zum F13, Berichte zur Situation von Tüwi und EKH, die Geschichte der Villa Kuntabunt in Innsbruck und die Besetzung des Bacherparks in Wien.

  • Montag, 16.01.2006

    Auch dieses Jahr demonstrierten wieder zehntausende Linke in Berlin für unsere ermordeten GenossInnen Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht. Auch dieses Mal gab es rigide Auflagen. Die Demo ist jedes Mal die größte linke Demonstration des Jahres.
    Indy berichtete: 1 2

  • Montag, 16.01.2006

    Am 9.1. fand am Amtsgericht Heidelberg ein Prozess gegen einen Antifaschisten statt. Er war angeklagt wegen übler Nachrede und einer Urheberrechtsverletzung. Richterin Peters befand den Angeklagten jedoch nur einer Verletzung des Rechts am eigenen Bild für schuldig und verurteilte ihn mit einer Geldstrafe von 20 Tagessätze a 10 Euro auf Bewährung zuzüglich einer sofort zu zahlenden Geldbuße von 150 Euro. Außerdem hat er die Kosten des Verfahrens und seine Anwaltskosten zu tragen. Im Laufe der Verhandlung konnte herausgearbeitet werden, dass der Anzeigenerstatter in der Tat enge Kontakte zur Neonazi-Szene pflegt.

  • Montag, 16.01.2006

    Die Naziaufmärsche am 28.1. werden immer mehr zur Lachnummer. Die Anmeldung für Berlin haben die Nazis selbst zurückgezogen, nachdem Worch in Celle die Einspruchsfrist gegen das Verbot verpennt hat, soll es jetzt nach Lüneburg gehen, und der Aufmarsch in Karlsruhe wurde verboten. Lediglich die Vorbereitungen für die Demo in Dortmund scheinen wie geplant zu verlaufen. Bekannt wurde der Termin durch den Hack des Naziportals „Freier Wiederstand“, das die bundesweite Mobilisierung übernehmen wollte und zur Zeit mal wieder heimatlos ist: Bereits der vierte Provider hat den Nazis gekündigt.

  • Montag, 16.01.2006

    Am 3. Januar wurde der NPDler Markus Sommer wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Tateinheit mit Sachbeschädigung und Körperverletzung vom Amtsgericht Höxter zu neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

  • Montag, 16.01.2006

    Der Iran will eine internationale Konferenz zur Umdeutung des Holocausts machen. Eingeladen sind unter anderem die Nazis Horst Mahler aus Deutschland, der Franzose Robert Faurisson und der russischstämmigen Israeli Israel Shamir aka Jöran Jermas. Am längsten lebe Israel!

  • Dienstag, 17.01.2006

    Seit ein paar Tagen ist ein neues CD-Projekt verfügbar. Es heisst Anonym.OS und genau darum geht es auch: Spontanes Anonymes Surfen, von jedem Ort. Alles was es braucht ist ein Computer und eine Internetverbindung.

  • Dienstag, 17.01.2006

    Am 18. März, dem Tag der politischen Gefangenen, wird in Stuttgart eine landesweite Antirepressions- Demonstration stattfinden. Freiheit für die Linke!

  • Dienstag, 17.01.2006

    Am 17. Januar musste die NPD in Freiburg ihren Wahlkampfstand zweimal räumen. In der Habsburgerstraße an der Haltestelle Okenstraße wurden sie um 11 Uhr von AnwohnerInnen und auf dem Marktplatz Gundelfingen um 17 Uhr von Antifas vertrieben. Fotos der anwesenden Nazis, unter anderem vom Berliner Landesvorsitzenden der NPD Andreas Storr sowie dem NRW Landesvorsitzenden Stefan Haase, wurden bei Indymedia veröffentlicht.
    Kein Fußbreit den FaschistInnen!
    Keine Handbreit dem System!

  • Mittwoch, 18.01.2006

    Am Wochenende 14./15. Januar gründete sich in Bad Essen der neue Landesverband der JN Niedersachsen.

  • Mittwoch, 18.01.2006

    Der europäische Menschengerichtshof hat an dem Fall der „7. Lindauer Chaostage“ 1997 entschieden, dass die Dauer von vorhersehbaren Inhaftierungen nicht unverhältnismäßig lang sein darf. Im konkreten Fall wurde ein Punk 19 Stunden festgehalten, weil es keinen Bereitschaftsdienst bei Gerichten gegeben habe.

  • Donnerstag, 19.01.2006

    Für den 28. Januar ist nach dem Verbot der Nazidemo in Karlsruhe nun eine Nazidemo in Stuttgart für 13 Uhr im Stuttgart Hauptbahnhof angekündigt. Die Ankündigung ist mit Vorsicht zu behandeln, denn die Nazis werden sicherlich versuchen, das Verbot in Karlsruhe gerichtlich zu kippen. Den Nazis den Weg versperren — immer und überall!

  • Donnerstag, 19.01.2006

    Die grüne Bundestagsabgeordnete Sylvia Kotting-Uhl aus Karlsruhe fordert in einem Brief Oberbürgermeister Heinz Fenrich den Erhalt der Ex-Steffi. Zuvor hatte sich bereits die grüne Gemeinderatsfraktion gegen eine Räumung ausgesprochen.

  • Donnerstag, 19.01.2006

    Der bayerische Innenminister Günther „Günni“ Beckstein hat mal wieder den Liedermacher Hans Söllner wegen Beleidigung verklagt - ein offensichtlicher Zensurversuch. Ihr hoits de oiden Zeitn wach...

  • Donnerstag, 19.01.2006

    Während SPD und Justiz ihre rechten Tage hatten, war es bei der FR ein linksradikaler — unter anderem mit einem Artikel über die Schattenparker. Die haben am 18.1. wie jeden Mittwoch VoKü gemacht, diesmal mit 50 Leuten vor der Mensa. Am Samstag, den 21.1., ist um 14 Uhr auf dem Rathausplatz Demo für einen neuen Wagenplatz. Wir werden noch tanzen, wenn an euch schon keiner mehr denkt!

  • Freitag, 20.01.2006

    Am 20.1. wurde die NPD erneut mit ihrem Stand in Offenburg vertrieben. Am 19.1. musste ein brauner Sammler vor den roten Jägern in Landwasser flüchten.
    Antifa. Die Berufung.
    So interessant wie das Leben.

  • Freitag, 20.01.2006

    In Freiburg hetzt der St. Georgener Bürgervereinsvorsitzende Herbert Bucher gegen die Schattenparker. Während es in Freiburg noch bei Worten bleibt, hat in Ensisheim bei Colmar der Bürgermeister Michel Habig mit den gleichen Worten auf den Lippen eigenhändig eine Wagenburg niedergebrannt. Es wurden 14 Wägen von RumänInnen und KroatInnen von ihm und MitarbeiterInnen seiner Gemeinde angezündet. Ihm drohen zehn Jahre Knast.

  • Freitag, 20.01.2006

    Am 27.07.2005 wurde das letzte in Stuttgart verbleibende selbstverwaltete Jugendhaus von Polizei und SEK geräumt. Das gleiche Schicksal droht nun dem alternativen Wohn- und Kulturprojekt Ex-Steffi in Karlsruhe. Aus diesem Grund machten sich die Menschen vom OBW9 auf den Weg nach Karlsruhe um ihre Solidarität mit den Menschen zu zeigen.

  • Freitag, 20.01.2006

    Am 16.01. wurde bei einer Demo von HafenarbeiterInnen gegen eine Liberalisierung der Hafenrichtlinien in Strasbourg das EU-Parlament entglast. Davon ließen sich 79% der ParlamentarierInnen überzeugen und stimmten am 18.01. gegen den Entwurf. Am 11.2. ist europaweite Großdemo in Strasbourg gegen die Bolkestein- Richtilinie. Schafft Arbeitsplätze, die Glaserinnung darf nicht sterben!

  • Freitag, 20.01.2006

    In Berlin fand am 19. Januar im Europahaus eine Podiumsdiskusion zum Thema „Problem Polizei - Schläger mit Lizenz“ statt.

  • Freitag, 20.01.2006

    Vor dem Amtsgericht Rotenburg/Wümme endete am 19. Januar die Verhandlung wegen des Vorwurfs der Körperverletzung in Tateinheit mit Raub gegen einen linken Journalisten mit einem Freispruch. Eine Beteiligung an der Tat, bei der einem NPD-Mitglied eine Kamera auf dem Rotenburger Bahnhof entwendet worden sein soll, konnte nicht nachgewiesen werden.

  • Freitag, 20.01.2006

    Vor kurzem fand eine erfolgreiche Nichtverkaufsveranstaltung in Dresden statt. Hintergrund war, dass ein Mitarbeiter der Firma "Gase Handel und Transport Kurt Fahrenbach" an die NPD ihre Landeszentrale im Lockwitzgrund vermietet. Nach der Aktion wurde von der Gegenseite ein Anwalt eingeschaltet.

  • Freitag, 20.01.2006

    Am Donnerstag, den 26. Januar, um 19:30 Uhr findet im Kaisersaal des Historischen Kaufhauses am Münsterplatz die Gedenkveranstaltung zur Befreiung von Auschwitz statt. Am Freitag, den 27. Januar, findet um 12:30 Uhr eine Demo unter dem Motto „Auschwitz und kein Frieden - Solidarität mit Israel“ statt. Treffpunkt ist der Platz der alten Synagoge. Am längsten lebe Israel!

  • Freitag, 20.01.2006

    Am 14. Januar haben rund 500 Menschen an einer Demonstration gegen das WEF teilgenommen und sind durch die Straßen von Bern getanzt. Morgen findet ein Aktionstag in der Schweiz statt.

  • Sonnabend, 21.01.2006

    In der zu Italien gehörenden Provinz Südtirol/ Alto Adige machte die italienischen Polizei kurz vor Weihnachten eine Großrazzia gegen den 2002 gegründeten, militant- neofaschistischen „Südtiroler Kameradschaftsring“. Die linke Tageszeitung „il manifesto“ fasst die Ergebnisse zusammen und die Antifa-AG der Uni Hannover hat den Artikel übersetzt.

  • Sonnabend, 21.01.2006

    Auch in Berlin wird für Wagenplätze gekämpft. Die Wagenburg Schwarzer Kanal ist noch immer von Räumung bedroht. Angegriffen werden wir einzeln, verteidigen werden wir uns gemeinsam!

  • Sonnabend, 21.01.2006

    Am 21. Januar demonstrierten in Freiburg über 400 Menschen für einen neuen Wagenplatz für die Schattenparker. Am Rande der Demo wurden zwei Nazis vertrieben. Für einen neuen Wagenplatz! Jetzt!

  • Sonntag, 22.01.2006

    Auf der Schattenparkerdemo am 21. Januar wurde zum ersten Mal der neue EA-Jingle von Björn Peng mit der Nummer des Freiburger Ermittlungsausschusses (0761/4097251) gespielt. Schafft Rote Hilfe, werdet Mitglied!

    MP3 - 3.5 MB
  • Sonntag, 22.01.2006

    Cuvällig verirrte sich am Abend des 21. Januar ein Farbbeutel ins Haus der katholischen deutschen Studentenverbindung Arminia in der Baslerstraße 46. Sechs Burschen stürmten daraufhin mit Baseballschlägern bewaffnet auf die Straße, waren aber wie so oft zu besoffen zum Laufen. Keine Verbindung ist akzeptabel!

  • Sonntag, 22.01.2006

    Im schwäbischen Geislingen konnte unter den Augen der Bullen ein Konzert mit 120 Nazis stattfinden. Im badischen Karlsruhe wurde am 21. Januar ein Nazikonzert mit 450 Naziskins der seit über fünf Jahren verbotenen Organisation Blood & Honour von den Bullen gestürmt. Der Veranstaltungsort war kurz zuvor noch den GenossInnen der Ex-Steffi als Ersatzobjekt von der angeboten worden.

  • Montag, 23.01.2006

    Im schleswig-holsteinischen Neumünster demonstrierten am 21. Januar 600 Antifas gegen die Nazikneipe „Titanic“. Die Polizei provozierte und es kam zu bewaffneten Übergriffen der staatlichen SchlägerInnen. Kein Raum den Nazis!
    Indy berichtete: 1 2 3 4

  • Montag, 23.01.2006

    In Frankfurt haben rund 50 AntifaschistInnen am Nachmittag des 21. Januar dem Vorsitzenden der CDU Fraktion, Uwe Becker, einen Hausbesuch in Frankfurt Nieder-Eschbach abgestattet um gegen die aus ihren Augen „repressive Sicherheitspolitik“ der Frankfurter CDU zu protestieren.
    Indy berichtete: 1 2

  • Montag, 23.01.2006

    Bei den Kehrwochen im Raum Stuttgart kam es zu Repressionen bei zwei antifaschistischen Infotischen in Schorndorf und Backnang. Es wurden schikanöse Auflagen erlassen, Flugblätter beschlagnahmt, Anzeigen wegen des Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gestellt und Menschen mit Gewalt am Verteilen von antifaschistischen Flugblättern gehindert. Die Zeitungen sprechen von einer „Hexenjagd auf Antifas“. Den Naziaufmarsch in Stuttgart am 28. Januar verhindern!

  • Montag, 23.01.2006

    Am 21. Januar fand im westfälischen Witten eine antirassistische Demonstration mit etwa 200 TeilnehmerInnen statt, bei der einige Nazis am Rande provozierten.

  • Montag, 23.01.2006

    In der gesamten Schweiz gibt es massive Proteste gegen das WEF. Bisher gelaufen sind Dance Out WEF am 14.01.06 in Bern, der überregionale Aktionstag am 21.01.06 in der ganzen Schweiz, sowie verschiedene kleinere Aktionen. In Basel ist am 28.01.06 eine Anti-WEF-Demo bewilligt. Treffpunkt ist um 13:30 Uhr auf dem Barfüsserplatz, der vom Badischen Bahnhof mit der StraBa-Linie 6 erreicht werden kann. Enden soll die Demo auf dem Claraplatz in Kleinbasel. Bitte beachtet die Antirepinfos (1 2)!

  • Montag, 23.01.2006

    Das Landgericht Bochum hat entschieden, dass die Durchsuchung und die Beschlagnahmungen beim LabourNet am 5. Juli 2005 rechtswidrig waren und gegen das Grundgesetz verstiessen.

  • Dienstag, 24.01.2006

    Schon länger sind Verbindung zwischen Black Metal- und Naziszene bekannt. Zwei aktuelle Beispiele sind die Bands „Mor Dagor“ und „Blutaar“.

  • Dienstag, 24.01.2006

    Am 19. Januar fand am Amtsgericht in Ludwigsburg die Verhandlung gegen zwei kurdische Jugendliche statt, die im Sommer 2005 an einer Tankstelle in Ditzingen in eine Auseinandersetzung mit Nazis verwickelt wurden.

  • Dienstag, 24.01.2006

    In der Nacht auf den 22. Januar kam es in Fichtenberg erneut zu einem Übergriff von Rechtsradikalen. Etwa zehn Nazis, welche sich im Fichtenberger Szenetreff aufhielten, schlugen und traten in den frühen Morgenstunden auf einen Minderjährigen und zwei Erwachsene ein. Unter den Opfern befand sich auch eine 36-jährige Frau. Die Polizei konnte einige der Nazischläger stellen, und ermittelt nun wegen schwerer Körperverletzung.

  • Dienstag, 24.01.2006

    In einer Woche verstreicht die Frist, welche den BewohnerInnen der Ex-Steffi eingeräumt wurde, um ihre Bleibe südlich des Karlsruher Hauptbahnhofs zu verlassen. Die Situation scheint jedoch so festgefahren zu sein wie eh und je. Wenn es nach der Stadt geht, müssen die BewohnerInnen am 31. Januar raus, ein Ersatz für das Gebäude der Ex-Steffi ist nicht in Sicht.

  • Mittwoch, 25.01.2006

    In Geislingen bei Ulm findet am 28.1. eine Antifademo unter dem Motto „Wer rechts verkehrt, verkehrt verkehrt!“. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Geislinger Hauptbahnhof. Am Samstag wurde in Eybach ein Nazikonzert der Bullen aufgelöst und 120 Naziskins kontrolliert. Zusammen mit den beiden anderen Nazikonzerten waren somit zeitgleich etwa 700 Nazis auf Konzerten in BaWü.

  • Mittwoch, 25.01.2006

    Im sächsischen Reinhardtsdorf-Schöna stellt die NPD demnächst unter Umständen den Bürgermeister. Sie hat ein erfolgreiches Bürgerbegehren gestartet und da der Gemeinderat plant, Bürgerentscheid und Bürgermeisterwahl am selben Tag stattfinden zu lassen, rechnen sich die Braunen Chancen auf einen Sieg aus.

  • Mittwoch, 25.01.2006

    Am 25. März wird es in Karlsruhe eine bundesweite Demonstration gegen Berufsverbote geben. Treffpunkt ist um 12 Uhr auf dem Kronenplatz. Aktuell betroffen ist Michael Csaszkóczy, dem eine Einstellung als Lehrer in BaWü und Hessen aus politischen Gründen verweigert wird. Weg mit den Berufsverboten!

  • Mittwoch, 25.01.2006

    In München und Wien werden Kinos von Nazis angemietet, um den geschichtsrevisionistischen Film „Geheimakte Heß“ zu zeigen. Bei n-tv wurde ein Trailer zum Film gezeigt.

  • Mittwoch, 25.01.2006

    Am 15. Januar wählte die NPD Rheinland-Pfalz auf ihrem Landesparteitag einen neuen Landesvorstand. Während der Vorsitz weiter bei Peter Marx liegt, wurde der Landesvorstand um einige „neue“ Personen ergänzt. Hierunter befindet sich auch Karl-Heinz Galeazzi-Szymczakowski.

  • Mittwoch, 25.01.2006

    Am 25. Januar fand eine Gerichtsverhandlung gegen einen Antifaschisten aus Stuttgart in Heidenheim statt. Ihm wurde vorgeworfen am 13.08.2005 bei einem Naziaufmarsch in Heidenheim Steine in Richtung der Nazis geworfen zu haben und sich bei seiner Verhaftung zur Wehr gesetzt haben, also Körperverletzung und Widerstand gegen einen Beamten. Er wurde zu fünf Monaten Haft auf Bewährung sowie ein Strafgeld von 700 Euro verurteilt. Wieder einmal wurde ein politisches Urteil gegen einen aktiven Antifaschisten gefällt. Nieder mit diesem Staat!

  • Donnerstag, 26.01.2006

    Da die Stadt nach 55 Tagen der Beschlagnahmung der Wägen der Schattenparker noch immer keine Lösung anbietet, wird die nächste Demo am 18. Februar stattfinden. Für einen neuen Wagenplatz! Jetzt!

  • Donnerstag, 26.01.2006

    In Kalrsruhe haben sich gegen eine Räumung der Ex-Steffi nach der grünen Gemeinderatsfraktion und einer grünen Bundestagsabgeordneten nun auch die JuLis und die Grüne Jugend ausgesprochen. Ex-Steffi bleibt!

  • Donnerstag, 26.01.2006

    Am 28.1. wollen bundesweit Nazis demonstrieren. Im Norden wurde nach Celle Lüneburg angemeldet, im Westen Dortmund und im Süden nach Karlsruhe Stuttgart. Smash ’em!

  • Donnerstag, 26.01.2006

    Nach einem Bericht der BZ will Oberbürgermeister Salomon den rassistischen „Gesprächsleitfaden“ zur Einbürgerung von Muslimen im Gegensatz zur Stadt Heidelberg in Freiburg anwenden. Ausnahmsweise hat Werner Pirker mal Recht: „Die liberale Demokratie wirft ihre totalitäre Schatten voraus.“

  • Freitag, 27.01.2006

    Unser Genosse Christian wurde am 11. Januar 2006 am 7. Verhandlungstag nach 11 Monaten Untersuchungshaft freigelassen, muss jedoch in Kürze mit der Ladung zum Haftantritt von jetzt insgesamt 4 Jahren und 10 Monaten (durch Bewährungswiderruf für Steinwurf am 12. März 2000) rechnen, wobei 17 Monate durch U-Haft verbüsst sind. Bei Indy gibt es eine Nachbereitung des Skandalverfahrens.
    Wir werden auch weiter berichten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

  • Freitag, 27.01.2006

    Am 61. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz durch die Rote Armee sind die Zeitungen voll vom absoluten Wahlsieg der faschistischen Hamas, die sich die Zerstörung Israels auf die Fahnen geschrieben hat. In Freiburg demonstrierten 40 Menschen ihre Solidarität mit Israel. Gegen jeden Antisemitismus!

  • Freitag, 27.01.2006

    Der größte Onlinebuchladen Amazon verkauft diverse Bücher des Antisemiten Johannes Rothkranz. So zum Beispiel „Wussten Sie schon?“, in dem Rothkranz den Holocaust leugnet. Kein Verkauf antisemitischer Propaganda, schreibt Mails an Amazon!

  • Freitag, 27.01.2006

    Der Nazi Horst Mahler will zu einer antisemitischen Konferenz in den Iran fahren. Daraus wird nun wohl nichts, da Brandenburgs Innenministerium dem Holocaust- Leugner seinen Reisepass für sechs Monate entzieht. Es solle so verhindert werden, dass der „fanatische Antisemit und Geschichtsfälscher“ das Ansehen der Bundesrepublik schädige.

  • Sonnabend, 28.01.2006

    Die Verbote der Nazidemos am 28. Januar in Stuttgart, Lüneburg und Dortmund wurden von Gerichten aufgehoben. Die Stadt Stuttgart hat Beschwerde gegen den Naziaufmarsch eingelegt, die jedoch zurückgewiesen wurde. Am Abend des 26. Januar gab es in der Nähe des Kelterplatzes eine Spontandemo gegen die Anmelderin Elke Weller, Marbacherstr.14, 70435 Stuttgart, auf die massive Repression folgte. Auf nach Stuttgart!

  • Sonnabend, 28.01.2006

    Am Dienstag, den 7. Februar, findet um 20 Uhr in der KTS eine Veranstaltung im Rahmen einer Infotour zu Möglichkeiten und Zukunft der Proteste gegen die G8-Gipfel und zu den im Aubonne-Prozess angeklagten Bullen statt. In letzter Zeit gab es einige Anschläge gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm 2007, auf die der Staat mit Repression antwortete.

  • Sonnabend, 28.01.2006

    In Basel demonstrierten am 28. Januar 2500 Menschen gegen das WEF. Die Demonstrationzeigte lautstarken und kreativen Protest gegen das World Economic Forum, das vom 25. bis 30. Januar in Davos stattfindet. Wipe out WEF!
    Indy berichtete: 1 2 3 4

  • Sonnabend, 28.01.2006

    In Stuttgart demonstrierten am 28. Januar 2000 Menschen gegen einen der drei bundesweiten Naziaufmärsche. Lediglich 200 Nazis kamen und diese wurden in schweren Straßenschlachten mit Gewalt vertrieben. Für eine gute Heimreise sorgten antifaschistische ZugbegleiterInnen. In Karlsruhe und Butzbach gab es ebenfalls Antifademos. Welch ein Fiasko für die Nazis im Süden!
    Indy berichtete: 1 2 3
    illb berichtete: 1 2 3 4 5 6 7

  • Sonnabend, 28.01.2006

    In Lüneburg demonstrierten am 28. Januar 1800 Menschen gegen einen der drei bundesweiten Naziaufmärsche. Nicht einmal 150 Nazis waren Worchs Ruf gefolgt. Am Abend fand ein Nazikonzert im niedersächsischen Tespe mit 200 BesucherInnen statt, das nur wegen des starken Polizeischutzes möglich war. Welch ein Fiasko für die Nazis im Norden!
    Bericht bei antifainfo.de
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5

  • Sonnabend, 28.01.2006

    In Dortmund demonstrierten am 28. Januar mehr als 1500 Menschen gegen einen der drei bundesweiten Naziaufmärsche. Es kamen lediglich 300 Nazis. Welch ein Fiasko für die Nazis im Westen!
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5 6 7 8

  • Sonntag, 29.01.2006

    Nachdem am Mittag des 28.1. ein Gebäude der UBS mit Farbbeuteln beworfen wurde, kam es in der Nacht zum 29.1. zu weiteren Farbanschlägen gegen das WEF. Unter anderem wurde das Bezirksgericht Zürich im Zusamenhang mit repressiven Bullenkontrollen in Basel und Zürich eingefärbt. In der gesamten Schweiz gab es vielfältige Protestaktionen.

  • Sonntag, 29.01.2006

    Am 21.01 fand erneut eine sogenannte Reichsgründungsfeier im Landgasthof „Zur Henne“ im thüringischen Dillstädt statt. Dies war nicht die erste Neonazi-Veranstaltung mit etwa 100 teilnehmenden Nazis in Dillstädt.

  • Sonntag, 29.01.2006

    Am Tag der Befreiung des KZ Auschwitz und dem Gedenktag für die Opfer des nationalsozialistischen Terrors, begann am 27. Januar der Auftakt für die Antifa-Aktionswoche in Weimar mit einer Kundgebung für die Ausstellung der 11.000 deportierten Kinder.
    Wir berichtete: 1 2 3

  • Sonntag, 29.01.2006

    Am Sonntag, den 5. Februar, wird um 20 Uhr in der KTS der Film „Ein Tag im September“ über das Attentat auf die israelische Olympiamannschaft 1972 in München gezeigt. Im Gegensatz zum aktuellen Film „München“ von Spielberg fokussiert dieser Film auf das Attentat selbst.

  • Montag, 30.01.2006

    Der Infoladen Ludwigsburg hat neue Moderationskriterien für den OpenPosting- Bereich beschlossen. Der Grund ist die zunehmende Repression staatlicher Stellen gegen linke Onlineprojekte.

  • Montag, 30.01.2006

    Im Butzbacher Stadtteil Hoch-Weisel demonstrierten am 28. Januar etwa 400 AntifaschistInnen entschlossen gegen das „nationale Zentrum“ in der Langgasse 16. Dadurch waren die Kader der „Freien Nationalisten Rhein/Main“ hinter Polizeiabsperrungen eingeschlossen. Sie wurden so daran gehindert, an den bundesweiten Naziaufmärschen gegen den Strafrechts- Paragraphen zur Volksverhetzung (1 2 3) teilzunehmen.
    Indy berichtete: 1 2 3

  • Montag, 30.01.2006

    Am 30. Janauar, am 72. Jahrestag der Machtübergabe an Adolf Hitler, fand im Rahmen der antifaschistischen Aktionswoche in Weimar eine Kundgebung gegen den Laden „zum Kaiser“ statt, der unter anderem Naziklamotten verkauft. Gegen 16 Uhr sammelten sich etwa 30 AntifaschistInnen um unter dem Motto „Thor Steinar stinkt - Gegen rechten Lifestyle - Naziläden dichtmachen“ gegen „Kaiser“ zu demontrieren.

  • Dienstag, 31.01.2006

    In Thun im Berner Oberland wurden die staatlichen Verhinderung einer Antifademo im Juli 2005 wegen des Mordversuchs eines Nazis für illegal erklärt. Jetzt laufen Verfahren wegen der Verhinderung des antifaschistischen Abendspazierganges in Bern am 15. Oktober 2005.

  • Dienstag, 31.01.2006

    Heute, am 31. Januar 2006, endet offiziell die Duldung der Ex-Steffi in Karlsruhe. In Mannheim wurden Solitransparente gesichtet und die Bundestagsabgeordnete Karin Binder aus Karlsruhe hat sich für den Erhalt des linken Projekts ausgesprochen. Von Mittwoch (8.2.) bis Sonntag (12.2.) sind Aktionstage und am Samstag (11.2.) findet eine bundesweite Demonstration für die Ex-Steffi statt. Jetzt oder nie, auf nach Karlsruhe!

  • Dienstag, 31.01.2006

    Die wichtigsten Nazi-Kader der Rhein-Neckar Region wohnen in Ludwigshafen und fühlen sich sicher vor antifaschistischen Interventionen. Das wird am 11. März mit einer Antifademo geändert werden! Treffpunkt ist um 17 Uhr am Hauptbahnhof. Der Kampf gegen den Straßenterror der Nazis und der Kampf gegen den sich beständig verschärfenden Wahnsinn des Verwertungs- und Akkumulationsregimes gehören untrennbar zusammen. Die Nazis in die Defensive drängen! Die autoritäre Formierung angreifen!