Meldungen Juni 2005

  • Mittwoch, 01.06.2005

    In Darmstadt demonstrierten am 28. Mai 200-300 Menschen für den Erhalt der Oetinger Villa. Am 1. Juni beschloss der Magistrat das deutsche Polen Institut in der Öttinger Villa unterzubringen, was gleichzeitig das Aus für das dortige Jugend und Kulturzentrum bedeutet.
    Indy berichtete: 1 2
    Selbstverwaltete linke Freiräume erhalten!

  • Mittwoch, 01.06.2005

    Das Verwaltungsgericht in Gera bestätigte gestern das Verbot der NPD-Kundgebung „Fest der Völker“ am 11. Juni 2005 zwischen 10 und 22 Uhr auf dem Marktplatz in Jena. Das Verbot betrifft jedoch nur den Marktplatz als Veranstaltungsort, nicht die Veranstaltung als solche!

  • Mittwoch, 01.06.2005

    Nach Angaben der Republikaner wurden in Berlin zwei Wahlkampfstände der Faschisten von vermummten autonomen Antifas mit Baseballschlägern und Reizgas angegriffen. Wahlboykott jetzt!

  • Mittwoch, 01.06.2005

    Die Hausdurchsuchung gegen einen Heidelberger Atomwaffengegener am 22. April war rechtswidrig. Die Bullen haben also rechtswidrig eingeschüchtert und Informationen gesammelt. Konsequenzen wird das wie immer keine haben.

  • Mittwoch, 01.06.2005

    In Amsterdam wurden heute acht besetzte Häuser von Mobielen Enheden geräumt. Die Kraker wehrten sich mit Farbbeuteln, Steinen und brennenden Barrikaden.

  • Mittwoch, 01.06.2005

    Das Hohlbeinpferd wurde im Rahmen der Studiproteste von autonomen Studis angemalt. Von Cine Rebelde gibt es zwei neue Videoclips zur Rektoratsbesetzung.

  • Mittwoch, 01.06.2005

    Neonazis wollen am 18. Juni in Halbe die Wirksamkeit des brandenburgischen Gedenkstättengesetzes prüfen und am Friedhof aufmarschieren.

  • Mittwoch, 01.06.2005

    In Potsdam begann am 1. Juni der Prozess gegen drei Neonazis. Sie hatten ein linkes Wohn- und Kulturprojekt in der Potsdamer Innenstadt angegriffen und in Brand gesetzt. Im Laufe der Verhandlung und danach kam es zu mehreren tätlichen Angriffen von rechtsradikalen Schläger. Die Bullen machten nichts.

  • Donnerstag, 02.06.2005

    Heute vor 38 Jahren, am 2. Juni 1967, wurde in Berlin der Student Benno Ohnesorg von den Bullen erschossen. Vom 3. bis 5. Juni gibt es aus diesem Anlass in Berlin einen Kongress über die Entstehung der sozialrevolutionären Bewegung Ende der 60er Jahre und die daraus hervorgegangene Stadtguerilla. Es gibt KritikerInnen, die eine fehlende Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus bemängeln.

  • Freitag, 03.06.2005

    Am 2. Juni haben etwa 350 Freiburger Studis auf rollenden Untersätzen demonstriert und damit den Verkehr in weiten Teilen der Stadt lahmgelegt. Für 20 Minuten wurde der Autobahnzubringer blockiert. Die Bullen haben bei 27 Menschen die Personalien aufgenommen und drei Studis ohne Ausweis mit auf die Wache genommen.
    Indy berichtete: 1 2

  • Freitag, 03.06.2005

    In Aachen ensteht direkt neben dem Autonomen Zentrum ein Soziales Zentrum. Erkämpft wurde es durch durch fünf Besetzungen in den letzten drei Jahren. Dabei fällt uns auf: Freiburg hat zwar ein AZ, aber kein SZ...

  • Freitag, 03.06.2005

    In Marburg hat die Burschenschaft Rheinfranken den aus Freiburg stammenden Chefredakteur der faschistischen Wochenzeitung "Junge Freiheit" Dieter Stein eingeladen. Auch dieses Jahr gilt wieder: Am 3.7. den Marktfrühschoppen kippen!

  • Freitag, 03.06.2005

    Die Antifaschistische Aktion 13 aus Pirna hat sich nach über vier Jahren aufgelöst. Die Gründe sind die starke Repression durch den Staat und massive Anti-Antifa-Aktionen. Sächsische Schweiz? Für freies Fluten!

  • Sonnabend, 04.06.2005

    Am Montag soll die Yorck59 geräumt werden. Die BewohnerInnen bitten um Unterstützung. Yorck59 bleibt!

  • Sonntag, 05.06.2005

    Am 4. Juni besuchten AntifaschistInnen im Rahmen einer Kaffeefahrt mehrere Naziläden.
    Indy berichtete: 1 2

  • Sonntag, 05.06.2005

    In Aachen wurde am 5. Juni von Autonomen und Punks ein städtisches Brachgelände mit Bauwagen und Wohnmobilen besetzt. Für mehr Bauwagenplätze!

  • Sonntag, 05.06.2005

    Die Antifa Gießen hat sich am 25. Mai aufgelöst.

  • Sonntag, 05.06.2005

    1985 wurde Günter Sare von den Bullen ermordet und in Freiburg ging Radio Dreyeckland auf Sendung.

  • Sonntag, 05.06.2005

    Im brandenburgischen Westhavelland haben am 3. Juni etwa 30 mit Eisenstangen und Baseballschlägern bewaffnete Nazis versucht, den Jugendclub in Premnitz mit Brandbomben niederzubrennen. Der Anschlag konnte verhindert werden. 16 jugendliche Nazis wurden in Gewahrsam genommen. Nazistrukturen zerschlagen!

  • Montag, 06.06.2005

    In Kaiserslautern wurde am 4. Juni ein NPD Infostand von autonomen Antifas mit Knüppeln und Reizgas angegriffen und zerstört. In Homburg wurde am gleichen Tag ebenfalls ein Infostand der NPD gesmasht. Don’t you dare...

  • Montag, 06.06.2005

    In regelmässigen Abständen macht die Naziszene im schweizerischen Burgdorf und der Region auf sich aufmerksam. Aus diesem Grund findet am 1. und 2. Juli das erste Antirassistische Wochenende in Burgdorf statt. Die Trägheit durchbrechen!

  • Montag, 06.06.2005

    Vom 13.-17. Mai fand in Coburg der 136. Pfingstkongress des Coburger Convents statt. Jedes Jahr werden am Pfingstwochenende farbentragende und schlagende Landsmannschaften und Turnerschaften von den Bullen beschützt. Als deutliches Symbol ihrer politischen Pläne machten sie auch dieses Jahr wieder einen Fackelmarsch durch die Corburger Innenstadt. Deutschland ist scheiße, ihr seid die Beweise!

  • Montag, 06.06.2005

    In Berlin wurde das linke Hausprojekt Yorck59 am 6. Juni von den Bullen geräumt. In vielen Städten gab es Soliaktionen nach der Räumung. Lest das Indyfeature Freiräume verteidigen!
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33

  • Montag, 06.06.2005

    In Osnabrück wurde am 6. Juni das Hüttendorf gegen die A33 geräumt.
    Indy berichtete: 1 2
    Vom 22. bis 26. Juni sind in Osnabrück Aktionstage unter dem Motto: Freiräume statt Repression!

  • Montag, 06.06.2005

    In Zürich findet am Dienstag, den 7. Juni, um 9 Uhr im Bezirksgericht in der Badenerstraße 90 ein Prozess gegen unsere Genossin Andi statt. Ihr droht ein Jahr Knast ohne Bewährung. Nieder mit der Klassenjustiz!

  • Dienstag, 07.06.2005

    In Berlin wurde nach den dezentralen Aktionen und einer großen Demonstration, die auf die Räumung der Yorck59 folgten, am Abend in der Oranienstrasse ein Haus besetzt. Freiräume erkämpfen!
    Indy berichtete: 1 2 3

  • Dienstag, 07.06.2005

    Die NPD hielt am 5. Juni in Heiligenfelde in der Nähe von Bremen ihren niedersächsischen Landesparteitag ab und wurde dabei fotografiert.

  • Dienstag, 07.06.2005

    In Innsbruck ist die Villa Kuntabunt von Räumung bedroht, ebenso wie das EKH in Wien, das am 1.7. geräumt werden soll und neulich Besuch von Nazis bekam. Der Wagenplatz Plan B Oberhausen hat am 9.6 um Mitternacht Räumungstermin und am 6.6. wurde das besetzte Haus Villa Total Kaputt in Mühlacker bei Pforzheim geräumt.

  • Dienstag, 07.06.2005

    Am 7. Juni wurde der Antifaschist Ernad vom Karlsruher Landgericht zu einem Jahr und acht Monaten auf Bewährung verurteilt. Der Vorwurf lautete "gefährliche gemeinschaftliche Körperverletzung".
    Fight back!

  • Mittwoch, 08.06.2005

    Am Samstag, den 4. Juni, wurde in Kaiserslautern ein NPD-Infostand angegriffen. Daraufhin kam eine Person aus dem Raum Karlsruhe bis Montag Abend in Untersuchungshaft. Bei einer zweiten Person wurde in diesem Zusammenhang am Montag, den 6. Juni, eine Hausdurchsuchung durchgeführt.

  • Mittwoch, 08.06.2005

    Im Bezirksgericht Zürich verlas eine Genossin am 7. Juni eine Erklärung. Sie wird unter anderem des "versuchten Landfriedensbruchs" angeklagt. Der Prozess ist eine Kampfansage an eine überzeugte Revolutionärin. Bereits Anfang März wurde eine Genossin zu vier Monaten Haft auf zwei Jahre Bewährung verurteilt, weil sie auf einer "unbewilligten Demonstration" sprach. Die Revolution gehört nicht in die Gallerien des Stadthauses, sondern auf die Straße.
    Freiheit für Andi!

  • Mittwoch, 08.06.2005

    In der Schweiz wird es Ende des Monats Veranstaltungen zur Mobilisierung gegen den Rudolf Heß-Marsch am 20. August in Wunsiedel geben. Wir sehen uns...

  • Mittwoch, 08.06.2005

    In München wurden nach mehreren Protestaktionen gegen Naziversammlungen 14 AntifaschistInnen am Abend des 2.6. festgenommen. Der Journalist Nikolaus Brauns wurde verhaftet, weil ihn der Münchner Nazi Norman Bordin vorher als "Rädelsführer" bezeichnet hatte.

  • Mittwoch, 08.06.2005

    In Offenburg will die Landesregierung bis 2009 einen teilweise privatisierten Knast für rund 80 Millionen Euro bauen lassen. Die Revolution findet weiter statt!

  • Mittwoch, 08.06.2005

    In Aachen ging der Prozess gegen Bart de Geeter, Jose Fernandez Delgado, Gabriel Pombo da Silva und Begona Pombo da Silva mit dem 13. und 14. Prozesstag weiter. Freiheit für die AnarchistInnen!

  • Mittwoch, 08.06.2005

    In der Nacht vom 7. auf den 8. Juni wurde eine Gaststätte im Ludwigshafener Vorort Edigheim angegriffen. In der Gaststätte trifft sich die Kameradschaft Kurpfalz, eine regional aktive Nazigruppe aus dem Aktionsbüro Rhein-Neckar.

  • Donnerstag, 09.06.2005

    Bullen dürfen nach einem Urteil des BVerfG bei Hausdurchsuchungen nicht mehr einfach alle Daten auf einem Computer beschlagnahmen. Ob das Recht allerdings für Anwälte und Linksradikale im gleichen Maße gilt, darf bezweifelt werden.

  • Freitag, 10.06.2005

    Am 11.6. ist in Jena unter dem Motto „Fest der Völker“ ein europaweites Neonazitreffen geplant. Zwar ist das Treffen bisher verboten, aber die Nazis mobilisieren weiter. Nach Gerüchte, dass die Nazis sich bei einem etwaigen Verbot in Altenburg oder Sondershausen treffen wollten, hat das OVG Weimar das Nazifest erlaubt. Auf nach Thüringen!
    Infoseiten: 1 2 3 4

  • Freitag, 10.06.2005

    Im nordrheinwestfälischen Oberhausen demonstrierten am Abend des 7. Juni spontan 250 Menschen gegen die Bullengewalt vom Nachmittag und für den Erhalt des Wagenplatzes Plan B, der am Freitag geräumt werden soll. Plan B bleibt!
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

  • Freitag, 10.06.2005

    Das OBW9 in Stuttgart hatte einen Alternativstandort auf einem alten THW-Gelände im Stuttgarter Westen vorgeschlagen, der vom Gemeinderat am 9.6. mit 31:27 Stimmen abgelehnt wurde. Her mit der politischen Lösung!

  • Freitag, 10.06.2005

    Die Studis in Freiburg sind am 9.6. unter Protest aus der sogenannten Grundordnungskommission ausgetreten. Sie knebelten sich symbolisch mit Binden, auf denen "mundtot" prangerte.

  • Freitag, 10.06.2005

    In der Besetzt-Zeitung #8 wurden am 9. Juni die Burschentermine der nächsten Zeit veröffentlicht. Am Abend wurde prompt den Hercynen während eines Vortrages auf ihrem Haus die Fahne geklaut. Keine Verbindung ist akzeptabel!

  • Freitag, 10.06.2005

    Der Preis für die dümmste Politgruppe Freiburgs geht dieses Jahr an den Ring Christlich Demokratischer Studenten. Der eRCeDeS hat vergessen, die Wahllisten fristgemäß abzugeben und wird somit nicht an den kommenden AStA-Wahlen teilnehmen. Die Wahlunterlagen gingen an die letztjährige RCD$- Spitzenkandidatin, die sie kurz nach den letzten Wahlen rausgemobbt haben. Aber die Wahl kam dieses Jahr auch echt überraschend...

  • Freitag, 10.06.2005

    Am Dienstag, den 14.6., findet um 20 Uhr im Jos Fritz-Café in der Spechtpassage, Wilhelmstraße 15 im Rahmen des Jour Fixe ein sehr empfehlenswerter Vortrag des ISF zum Thema "Der Denker des Djihad - Über Sayyid Qutb" statt.

  • Freitag, 10.06.2005

    Der Wagenplatz Plan B in Oberhausen ist immer noch akut von Räumung bedroht. Am Abend des 10.6. gab es eine Demo mit 250-400 TeilnehmerInnen für den Erhalt des Wagenplatzes.

  • Sonnabend, 11.06.2005

    In Bonn hat der Inlandsgeheimdienst, der sogenannte "Verfassungsschutz", versucht, einen antideutschen Linken anzuwerben. Keine Zusammenarbeit mit den Repressionsapparaten! Geheimdienste abschaffen!

  • Sonnabend, 11.06.2005

    Am 11. Juni wurde in Berlin das Bethanien besetzt. Ist das Bethanien New Yorck? Yorck59 - jetzt erst recht!
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

  • Sonnabend, 11.06.2005

    In Duisburg demonstrierten gut hundert Leute am 11. Juni für ein selbstverwaltetes Jugendzentrum.
    Indy berichtete: 1 2

  • Sonntag, 12.06.2005

    Nazis mobilisieren am 18. Juni nach Heilbronn gegen eine antifaschistische Kundgebung, die um 10:30 Uhr beginnt. Das im Anschluss geplante Konzert wurde verboten, die Antifas vor Ort bemühen sich aber um Ersatz. Gegen die BDVG! Auf nach Heilbronn!

  • Sonntag, 12.06.2005

    In Jena (1 2 3 4) mussten 400 Nazis ihr „Fest der Völker“ schmachvoll in einem Randbezirk abhalten, während 8000 Menschen in der Innenstadt gegen sie protestierten. Etwa 2500 Antifas suchten die direkte Konfrontation.
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5 6 7 8

  • Sonntag, 12.06.2005

    Am 11. Juni haben 50 bis 100 Neonazis in Oberrieden am Züricher See einen Konzert- und Grillabend gefeiert.

  • Montag, 13.06.2005

    In Heidelberg feiert vom 23.6. bis 26.6. die rechtsradikale Burschenschaft Normannia ihr 115. Stiftungsfest. Um der offen antisemitischen Studentenverbindung ihre Auftaktveranstaltung im Traditionsalokal "Roter Ochsen" zu versalzen wird es eine Kundgebung am 23. Juni um 18 Uhr geben.
    In Marburg gibt es am 25.6. um 14 Uhr ab Friedrichsplatz eine Demonstration gegen deutsche Traditionen und speziell gegen die im rechtsradikalen Dachverband "Deutsche Burschenschaft" organisierten Burschenschaften.
    Gegen Faschisten aller Couleur!
    Burschenschaften abschaffen!

  • Montag, 13.06.2005

    In Wien fand am 11. Juni ein faschistischer Kommers im Andenken an Friedrich Schiller statt. Ausgerechnet Burschenschaften, die schon 1817 mit antisemitischen Parolen Bücher des jüdischen Autors Saul Ascherals und 1933 Bücher von Heine und Brecht verbrannten, versuchen heute Schiller für sich zu vereinnahmen, wie es schon die Nationalsozialisten taten. Etwa 200 AntifaschistInnen demonstrierten trotz des behördlichen Verbots gegen das Nazitreffen.

  • Montag, 13.06.2005

    Am Samstag, den 18. Juni, gibt es viel zu tun für die radikale Linke. In Magdeburg gilt es, bei der bundesweiten Antirepressionsdemo für die Freiheit von Marco, Daniel und Carsten zu kämpfen. In Braunschweig und in Halbe müssen die geplanten Naziaufmärsche verhindert werden!

  • Montag, 13.06.2005

    In München gab es in letzter Zeit einige Anti-Nazi-Aktionen. Nach den antifaschistischen Erfolgen reagierte der Staat mit harter Repression, aber auch Nazis wurden verhaftet. Lest die Zusammenfassung.

  • Dienstag, 14.06.2005

    In Turin im italienischen Piemont wurden zwei Hausbesetzer des Baroccio Squat von Faschisten niedergestochen. Die FAI Turin protestiert gegen den brutalen Überfall. Rafforziamo la lotta antifascista contro gli squadristi e chi li protegge!

  • Dienstag, 14.06.2005

    In Frankfurt am Main begann am 14.6. der Prozess gegen Libertad! mit Tumulten. Bereits am 13.6. protestierten AktivistInnen gegen die Abschiebe-Airline Aeroflight in Oberursel. Libertad! hatte am 20.6.2001 zu einer Online-Demo gegen die Lufthansa wegen ihrer Beteiligung an Abschiebungen aufgerufen. Mehr als 13.000 Menschen beteiligten sich an einer virtuellen Blockade und legten den Lufthansa-Server für acht Minuten lahm. Für freies Fluten!

  • Dienstag, 14.06.2005

    In Magdeburg wurde am 14.6. gegen Carsten Beugehaft wegen seiner Aussageverweigerung verhängt. Kriminell ist das System und nicht der Widerstand - Linke Politik verteidigen!

  • Mittwoch, 15.06.2005

    In Aachen wurde am 5.6. ein Wagenplatz im Drosselweg besetzt. Trotz der mittlerweile positiven Reaktionen will die Stadt nach dem kommenden Wochenende den Platz räumen. Der Kampf um Freiräume muss geführt werden und er wird geführt!

  • Mittwoch, 15.06.2005

    Am 15. Juni wurde der Hugin Naziversand gehackt und die Kundendatenbank veröffentlicht. Später wurde die Website der "Aktiven Frauen Fraktion" gehackt. Kein Bitbreit den FaschistInnen!

  • Mittwoch, 15.06.2005

    In der Nähe von Backnang bei Stuttgart wurde am 11. Juni ein Jugendlicher überfallen. Scheinbar handelt es sich um einen Naziübergriff.

  • Mittwoch, 15.06.2005

    Nachdem das einzige autonome Zentrum Österreichs, das EKH in Wien, von der KPÖ an Nazis verkauft wurde, kommt es mittlerweile immer häufiger zu Naziprovokationen und Bullenstress. EKH bleibt!

  • Donnerstag, 16.06.2005

    Seit Mittwoch, den 15. Juni 2005, 8:30 Uhr ist das selbstverwaltete Jugendzentrum an der Oberen Weinsteige 9 in Stuttgart besetzt. Nach unzähligen Verhandlungsversuchen und Kompromissvorschlägen sahen sich die Jugendlichen zu diesem Schritt gezwungen, um das OBW9 zu retten. Keine Räumung ohne Ersatzobjekt mit Mietvertrag!
    Indy berichtete: 1 2 3

  • Donnerstag, 16.06.2005

    Der Wagenplatz Plan B in Oberhausen bleibt. Die SPD-Fraktion machte ein Angebot für einen Ausweichplatz, dem dann nach einem Jahr ein fester Platz folgen soll. In letzter Zeit gab es täglich Aktionen für den bedrohten Wagenplatz. Plan B bleibt!

  • Donnerstag, 16.06.2005

    Am 16.6. erschien die neue Printausgabe von Indymedia Deutschland zu Studiprotesten, Yorck59, EU-Gipfel, Bolivien, Nazihacks und anderen Themen. Lest, druckt und verteilt!

  • Donnerstag, 16.06.2005

    Die Studis haben in Freiburg Aktionen gemacht, über die auch Rektor Jäger lächeln kann.
    Indy berichtete: 1 2

  • Freitag, 17.06.2005

    Verschiedene Rapper haben einen Track veröffentlicht, um gegen die zunehmende Repression gegen Antifas zu protestieren. Freiheit für alle linkspolitischen Gefangenen!

  • Freitag, 17.06.2005

    In Freiburg wurden in der Nacht auf den 16.6. Politparolen gesprayt.

  • Freitag, 17.06.2005

    La Banda Vaga hat eine Broschüre zu den Studiproteste in einer Online- und einer Print- Version veröffentlicht.

  • Freitag, 17.06.2005

    In Heidelberg will die neofaschistische Burschenschaft Normannia vom 23. bis 26 Juli ihr 115. Stiftungfest feiern. Am 23. Juni findet eine antifaschistische Kundgebung um 18 Uhr auf dem Kornmarkt in Heidelberg statt. 115 Jahre Normannia sind genug!

  • Sonnabend, 18.06.2005

    Bereits im letzten Jahr war Christian mehrere Monate inhaftiert, nachdem er sich an Aktionen gegen den Nazi-Aufmarsch am 1. Mai 2004 beteiligt hatte (lest seine Prozesserklärung). Am 18.6. hat Christian Geburtstag und wir gratulieren ganz herzlich.
    Gefangene freuen sich über Post: Christian Sümmermann // Buchungsnummer 833/05-7 // JVA Moabit // Alt-Moabit 12 a // 10550 Berlin

  • Sonnabend, 18.06.2005

    Drei Neonazis folterten am 5.6.2004 einen 23jährigen fast zu Tode, in dem sie ihn mehrfach brutal vergewaltigten. Das Opfer wurde durch eine Notoperation gerettet und leidet seitdem unter einer halbseitigen Bauchlähmung, einem künstlichen Darmausgang und einem schweren Trauma. Die Freundinnen der Nazis sahen zu und feuerten sie an. Obwohl die drei Männer aus Brandenburg stadtbekannte Neonazis sind, konnte das Gericht kein "rechtsextremes Tatmotiv" feststellen. Sie wurden zu Haftstrafen zwischen 9,5 und 13,5 Jahren verurteilt.

  • Sonnabend, 18.06.2005

    In Hamburg Schnelsen wurden 50 Nazis von wütenden Anwohnern ausgepfiffen und mit Eier, Steinen und Flaschen beworfen. Nach einer 3/4 Stunde mussten die Nazis schmachvoll abziehen.

  • Sonnabend, 18.06.2005

    In Braunschweig mussten die Nazis am 18.6. eine derbe Niederlage einstecken. 3000 AntifaschistInnen stellen sich nicht einmal 300 Nazis in den Weg, die von 3000 Bullen beschützt wurden. Wegen der Brutalität der Bullen wurden mehrere Antifas verletzt.
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5 6 7

  • Sonntag, 19.06.2005

    Am 18.6. demonstrierten in Magdeburg 500 Menschen gegen Repression und für die Freiheit von Daniel, Marco und Carsten. Schluss mit Repression und politischer Verfolgung!

  • Sonntag, 19.06.2005

    In Heilbronn marschierten am 18.6. etwa 100 Nazis durch die Stadt. 400 AntifaschistInnen demonstrierten dagegen. Die Nazis wurden mit Flaschen und Steinen beworfen und Lars Käppler wurde ins Gesicht gespuckt.

  • Sonntag, 19.06.2005

    In Halbe machten am 18.6. nur lächerliche 120 Nazis eine Kundgebung, obwohl sie eine Demonstration angemeldet hatten.

  • Sonntag, 19.06.2005

    In Halle demonstrierten am 17. Juni gut 150 Nazis. Sie konnten zwar seit längerem mal wieder demonstrieren, aber die rund 250 Antifas verhinderten den Marsch Richtung Stasi-Knast. Statt brennender Fackeln mussten sie Platiklichter benutzen.

  • Sonntag, 19.06.2005

    In Waiblingen bei Stuttgart wurde am 16.6. ein Antifaschist zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Er soll bei einem Dorffest zusammen mit 40 Vermummten Nazis zusammengeschlagen haben. Antifaschismus ist legitim und notwendig!

  • Sonntag, 19.06.2005

    Während des EU-Gipfels in Luxemburg haben die Bullen linke Jugendliche willkürlich verhaftet und abgeschoben. 400 Menschen, vor allem aus autonomen, antifaschistischen und anarchistischen Zusammenhängen demonstrierten am 18.6. gegen die EU.Fight Fortress Europe!

  • Montag, 20.06.2005

    In Rheinland-Pfalz kam es durch die Aussagen der inhaftierten Westerwälder Nazis aus der „Kameradschaft Westerwald“ in der vergangenen Woche zu sechs weiteren Hausdurchsuchungen und Festnahmen. Dieses Mal konzentrierten sich die Ermittlungen auf den Raum Westerburg. Bisher wurden insgesamt 21 Nazis festgenommen.

  • Montag, 20.06.2005

    Die NPD will in Maulbronn bei Pforzheim die ehemalige evangelischen Tagungsstätte "Haus Schmie" von einem Mühlacker Geschäftsmann kaufen. Keine Zentren für Nazis!

  • Montag, 20.06.2005

    In Italien gab es zehn dokumentierte faschistische Übergriffe in drei Wochen. In der Nacht auf den 20. Mai wurde in Rom ein Bombenattentat auf das selbstverwaltete Soziale Zentrum Astra19 verübt. La bomba non fermano le lotte per i diritti!

  • Montag, 20.06.2005

    Am 20.6. fand in der Freiburger Innenstadt ein Straßentheater für Tierrechte statt. Geworben wurde für eine Demo am 25.6., an der auch AktivistInnen von der den Holocaust relativierenden Organisation PETA teilnehmen, die auch von der Tierbefreiungsbewegung kritisiert wird.

  • Montag, 20.06.2005

    In Lübeck haben am 18. Juni 700 Menschen für den Erhalt des linken Zentrums Walli demonstriert. AktivistInnen haben sich außerdem für den Erhalt der Walli und des Autonomen Frauenhauses ans Rathaus angekettet.
    Indy berichtete: 1 2 3

  • Montag, 20.06.2005

    In Regensburg wurde ein Infostand der NPD abgeräumt. Don’t you dare...

  • Dienstag, 21.06.2005

    Das erste Mal seit rund acht Jahren hat die EZLN am 19. Juni im gesamten Rebellengebiet in Chiapas/Mexiko "Roten Alarm" ausgelöst.

  • Dienstag, 21.06.2005

    Die US-amerikanischen IMCs Tallahassee und New Jersey wurden gehackt. In Russland kam es in den letzten Wochen gleich zu einer ganzen Angriffswelle. Zu den Opfern zählen die linken Websites komsomol.ws, skm-rf.ru, jewish.ru, mhg.ru und dutzende andere. Als Vergeltung wurden die Nazisites ns-88.org und ns-forum.net gehackt.

  • Dienstag, 21.06.2005

    In Halle haben Neonazis GegendemonstrantInnen nach Beendigung des Aufmarsches am Freitag angegriffen und zwei 20jährige verletzt. Außerdem brüsten sich die Nazis im Internet mit einem brutalem Überfall im alternativen Paulus-Viertel.

  • Mittwoch, 22.06.2005

    Der Grundrechtsprof Thomas Würtenberger meinte am 21. Juni: "Könnte es also nicht sein, dass wir uns das absolute Folterverbot nur deswegen leisten können, weil wir darauf vertrauen, dass im Einzelfall doch das Gewisen überwiegen wird." Der Mann ist Rechtsberater von Unirektor Jäger - wie passend.

  • Mittwoch, 22.06.2005

    Am 21.6. waren AStA-Wahlen mit einer Wahlbeteiligung von 13,9%. Das Ergebnis (AStA — buf: 9, Jusos: 3, Grüne: 2, JuLis: 1, SEATTLE: 0, RCD$: 0 / Senat — buf: 3, Jusos: 1) ist ein Gewinn für den Rätegedanken, schade für Seattle und ärgerlich wegen der JuLis und Jusos. Die Grünen sind mit ihrem separatistischen Kurs der Länge nach auf die Schnauze gefallen, denn sie sind nun abhängig von der Gunst der FSK und zum Glück nicht im Senat. Und der RCD$? Haben wir gelacht...

  • Mittwoch, 22.06.2005

    In Potsdam wurden vier Antifas wegen eines Angriffs auf einen Nazi festgenommen. Antifaschismus ist kein Verbrechen, sondern notwendig!

  • Mittwoch, 22.06.2005

    Am 22.6. störten einige AntifaschistInnen die Ruhe der Korporationen in der Marburger Lutherstraße mittels Parolen und eines Transparents.

  • Mittwoch, 22.06.2005

    Nach einem militantem Angriff auf einen NPD-Infostand in Kaiserslautern vor zwei Wochen wurde am 22.6. erneut eine Wohnung durchsucht.

  • Donnerstag, 23.06.2005

    Am 19.12.2003 wurden in Heidenheim drei Russlanddeutsche Jugendliche von dem stadtbekannten Neonazi Leonard Schmid ermordet. Seither wurde von offizieller Seite nichts gegen die Nazistrukturen im Kreis unternommen. Nun wollen rechte Gruppierungen den tragischen Tod eines 16 jährigen Jugendlichen für ihre politischen Zwecke missbrauchen und mobilisieren für Samstag, 25.6., nach Heidenheim. Eine angemeldete Gegenkundgebung findet um 13:30 Uhr am Bahnhof statt. Auf nach Heidenheim!

  • Freitag, 24.06.2005

    In Osnabrück wurde am 23.6. im Rahmen der Kampagne "Freiräume statt Repression" ein Wagenplatz in der Innenstadt besetzt.

  • Sonnabend, 25.06.2005

    Das linke Berliner Hausprojekt Yorck59 bleibt erstmal im besetzten Bethanien am Mariannenplatz. In der aktuellen Situation gibt es auch Kritik am Verhalten der BesetzerInnen. Weitere Infos gibt’s im Indyfeature.

  • Sonnabend, 25.06.2005

    In Heidelberg gab es am 23. Juni eine Kundgebung gegen die rechtsradikale Burschenschaft Normannia. Lest den Redebeitrag.

  • Sonnabend, 25.06.2005

    Die Stadt Mainz hat den rechtsradikalen Republikanern die Nutzungserlaubnis der für ihren Sommerkongress angemieteten Räume nach antifaschistischen Protesten entzogen. Daraufhin musste der internationale Kongress ausfallen. Neonazistische Vernetzungstreffen angreifen!

  • Sonnabend, 25.06.2005

    Für Samstag, den 25.6., hatte der Freundeskreis Alb-Donau nach Heidenheim an der Brenz zur Demo gerufen. Es kamen 40 Nazis, etliche Bullen und etwa 150 Antifas. Bei schwülem Wetter wurde die Demo gestört und aus 1500 Meter Marschroute wurden weniger als 100 Meter.

  • Sonntag, 26.06.2005

    In Erfurt haben am 25.6. etwa 250 Nazis demonstriert und wurden dabei von über 1000 GegnerInnen gestört. Derweil wurde der Gothaer Neonazikader Patrick Wiescke in U-Haft genommen. Er soll ein anderes Mitglied der "Kameradschaft Eisenach" verprügelt haben, weil sich dieses geweigert hatte, Flugblätter zu verteilen.

  • Sonntag, 26.06.2005

    In Hamburg demonstrierten am 25.6. etwa 800 Menschen unter dem Motto "Freiräume statt Knüppel und Zäune". Wie üblich wurden sie von einem martialischen Bullenaufgebot begleitet.

  • Sonntag, 26.06.2005

    In Berlin-Kreuzberg demonstrierten am 26.6. etwa 100 Menschen trotz eines Verbots für die Freilassung von Christian, der wegen seiner antifaschistischen Taten in Berlin-Moabit im Knast sitzt. Außerdem wurde die Freiheit von Daniel, Marco und Christian im Magdeburger Verfahren gefordert. Für die Freiheit, für das Leben!

  • Sonntag, 26.06.2005

    In Osnabrück haben am 25.6. etwa 120 Menschen im Rahmen der Kampagne für mehr Freiräume statt Repression demonstriert.

  • Sonntag, 26.06.2005

    Am Samstag waren etwa 300 Menschen auf der Tierrechtsdemo in Freiburg. Dort wurden Flugblätter gegen die Teilnahme der Sekte "Universelles Leben" und der revisionistischen Organisation PETA verteilt.

  • Montag, 27.06.2005

    Aufgrund des dritten Naziübergriffs innerhalb von zwei Wochen im Raum München gab es gestern Abend eine Spontandemo.

  • Montag, 27.06.2005

    in Mannheim zeigten sich vor einer Woche die Freunde und Helfer von ihrer ganz deutschen Seite. Bei einer "routinemäßgien Drogenkontrolle" wurde ein israelischer Tourist in einer Seitenstraße gedemütigt.

  • Montag, 27.06.2005

    Am Samstag, den 25. Juni, demonstrierten in Marburg etwa 150 Menschen für die unbürokratische Auflösung der Deutschen Burschenschaft. Gebt endlich auf!

  • Dienstag, 28.06.2005

    In den letzten Monaten wurde die Rechercheausstellung Motiv.Rechts2 der Lichtenberger Antifa mehrmals von Nazis angegriffen, und dabei teilweise zerstört. Nazistrukturen aufdecken!

  • Dienstag, 28.06.2005

    Zu den Studiprotesten ist die dritte Printausgabe von Indymedia erschienen. Und sie hatten Recht, der Sommer ist verdammt heiß...

  • Dienstag, 28.06.2005

    Nachdem die schweizerischen Behörden eine Antifakundgebung am 1. August in Brunnen verboten haben, wird nun am selben Tag in Luzern gegen das jährliche Nazitreffen auf dem Rütli demonstriert.

  • Dienstag, 28.06.2005

    In Gera will die NPD am 9. Juli ein Open Air-Konzert veranstalten. Zur Ablenkung soll es in Berlin am gleichen Tag einen Naziaufmarsch geben.

  • Dienstag, 28.06.2005

    In Stuttgart findet am Dienstag, den 05. Juli 2005, um 9 Uhr im Landgericht, Urbanstrasse 20, Saal 105, ein Prozess gegen einen Antifaschisten statt. Sein Vergehen: Er soll im September 2004 auf einer Kundgebung ein Flugblatt verteilt haben, welches zu Protesten gegen einen Aufmarsch der Naziorganisation BDVG aufrief. Betroffen sind einige - gemeint sind wir alle!

  • Mittwoch, 29.06.2005

    In Marburg werden Antifas im Vorfeld des Martfrühschoppens am 3.7. kriminalisiert. Der legitime Protest gegen das alljährliche Besäufnis der Burschenschaftler soll mit einem präventiven Platzverweis verhindert werden. Die Narbengesichter scheinen gute Verbindungen zu Bullen und Justiz zu haben...

  • Mittwoch, 29.06.2005

    In Karlsruhe hat der Inlandsgeheimdienst mal wieder versucht eineN MitarbeiterIn in der linken Szene zu werben. Keine Zusammenarbeit mit Polizei und Verfassungsschutz!

  • Mittwoch, 29.06.2005

    Am 29. Juni haben die LoftpiratInnen das Haus an der Blotzheimerstrasse 9 in Basel gekapert. Auf zu neuen Ufern!

  • Mittwoch, 29.06.2005

    Ein Naziüberfall in Berlin-Grünau am 1. Mai wurde über sechs Wochen von den Bullen verschwiegen. Fünf Nazis verletzten einen Mann so schwer, dass er zwei Tage bewusstlos war, sich dann erst zum Arzt schleppen konnte und drei Wochen im Krankenhaus behandelt werden musste.

  • Donnerstag, 30.06.2005

    Laut Badischer Zeitung haben 200 Bullen aus Freiburg, Lahr und Bruchsal am Samstag, den 25. Juni, in Bötzingen im Kaiserstuhl ein auf einem Gelände beim Bötzinger Schützenhaus geplantes Naziskinkonzert mit 150 TeilnehmerInnen aus der Schweiz und Süddeutschland verhindert.

  • Donnerstag, 30.06.2005

    In Hamburg ist ein Bagger einer am Bau des Mövenpick Hotels im Schanzenturm beteiligten Firma ausgebrannt.