Meldungen Januar 2005

  • Sonnabend, 01.01.2005

    Auch dieses Jahr gab es wieder Sylvesterdemos zu Knästen, um mit den Gefangenen zu feiern.
    Indy berichtete: 1 2 3
    ...es fehlen die Gefangenen!

  • Montag, 03.01.2005

    Unser Genosse Ernad aus Nürtingen wurde zu 2 Jahren Knast wegen gemeinschaftlicher, schwerer Körperverletzung mit anschließender Abschiebung verurteilt, weil er bei einer Demo am 13.09.03 in Karlsruhe einen Nazi geschlagen haben soll. Ernad braucht Geld für die Berufung, also spendet an: Axel Oswald, Volksbank Tübingen, Konto: 20615000, BLZ: 64190110, Stichwort: "Solikasse Ernad".

  • Mittwoch, 05.01.2005

    Auch in Freiburg gab es Aktionen zum AgenturSchluss.
    Die BZ berichtete: 1
    Indy berichtete: 1

  • Mittwoch, 05.01.2005

    Am 16.12.2003 sprach der 1. Senat des Oberlandesgericht Naumburg in Halle das Urteil gegen die drei Angeklagten im Magdeburger "Terroristen"– Prozess aus: 2½ Jahre ohne Bewährung für Marco, 2 Jahre ohne Bewährung für Daniel und Freispruch für Carsten. Jetzt kommt Runde zwei...

  • Donnerstag, 06.01.2005

    In Osnabrück wurde am 26.12.2004 erneut ein Haus besetzt. Ziel war ein Autonomes Zentrum. Die Besetzung wurde am 4.1.2005 beendet, doch zeitgleich wurde ein neues Haus besetzt, das am 5.1.2005 geräumt wurde.
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5 6 7 8 9

  • Donnerstag, 06.01.2005

    In letzter Zeit spitzt sich der Konflikt um das besetzte Haus in der Yorckstraße 59 in Berlin zu. Der Besitzer versucht mit allerlei miesen Methoden die BewohnerInnen zu vertreiben.
    Indy berichtete: 1 2 3 4

  • Donnerstag, 06.01.2005

    Wer hätt’s gedacht...?
    NPD Funtionäre prügeln genauso wie mensch es von Nazis gewohnt ist. Panorama sendete die Reportage unter dem Titel „Gewalttäter als Kandidaten? Wahlkampf der NPD in Schleswig Holstein“.

  • Freitag, 07.01.2005

    Am 27. Januar 1945 wurden vor 60 Jahren die Häftlinge von Auschwitz durch die Rote Armee befreit, doch die sowjetischen Soldaten fanden nur noch rund 5000 Überlebende vor.
    ...noch heut an ihrem Judenhasse.

  • Sonnabend, 08.01.2005

    Das Kommunale Kino zeigt den Film NO EXIT über die rechtsextreme »Freie Kameradschaft Frankfurt (Oder)«. Vorführungen: Do 20.01., 19.30 + So 23.01., 17.30 + Fr 28.01., 19.30.

  • Sonnabend, 08.01.2005

    Am 21.1. wird es einen Aktionstag gegen Studiengebühren an der PH Freiburg geben. Wissenschaftsminister Peter Frankenberg wird auch erwartet. Auf zum konstruktiven Gespräch...

  • Dienstag, 11.01.2005

    In der Nacht auf Montag, 10.1., wurde das Freiburger Arbeitsamt mit Farbbeuteln beworfen.

  • Dienstag, 11.01.2005

    Der Nazi Steffen Hupka versucht sein Schloss, das eigentlich ein faschistisches Schulungszentrum werden sollte, bei eBay zu verkaufen.

  • Mittwoch, 12.01.2005

    Horst Mahler muss für 9 Monate wegen „Volksverhetzung“ ohne Bewährung in den Knast.

  • Freitag, 14.01.2005

    Am Freitag, 14. Januar, wird im Strandcafé gegen das World Economic Forum in Davos mobilisiert werden. Am Samstag, 22. Januar, ist Grossdemo gegen das WEF. Los geht’s um 13.30 Uhr vom Waisenhausplatz in Bern.
    ...es wird krasser wärde!

  • Freitag, 14.01.2005

    In Aadorf bei Zürich wurde auf das Ausbildungslager der Anti-Terroreinheit "Diamant" ein Brandanschlag verübt. Dort trainierten die Bullen für ihren nächsten großen Einsatz: das WEF.
    ...so bringet die Wasserwärfer!

  • Sonntag, 16.01.2005

    Auch dieses Jahr wird gegen das WEF wieder demonstriert. Am 22. findet die Grossdemo in Bern statt und am 29. Januar wird es eine Demo und Aktionen in Basel geben.
    Radio RaBe berichtete: 1 2 3 4 5 6 7 8
    ...so bringet die Gummigschoss!

  • Sonntag, 16.01.2005

    Etwa 700 Nazis wollten am Samstag, 15. Januar, einen "Gedenkmarsch" zum 60. Jahrestag der Bombardierung Magdeburgs machen. Insgesamt über 1500 GegendemonstrantInnen protestierten teilweise militant gegen den deutschen Opfermythos.
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5 6 7

  • Montag, 17.01.2005

    Am Freitag, 21. Januar, hat die Junge Union Freiburg den CDU-Wissenschaftsminister Frankenberg von 16-18 Uhr ins Haus der Studentenverbindung Rheno-Palatia in die Milchstraße 5 hinter der UB eingeladen. Zwar sind nur UnimitarbeiterInnen eingeladen, aber für andere Interessierte werden die Narbengesichter ja wohl eine Ausnahme machen...
    ...also bringt die Hundertschaft!

  • Montag, 17.01.2005

    Die Grossdemo gegen das WEF am 22. Januar in Bern ist abgesagt. Die Demo am Samstag, 29. Januar um 14.00 Uhr ab dem Barfüsserplatz in Basel findet aber weiterhin statt.

  • Dienstag, 18.01.2005

    Der Widerstand gegen das WEF hat begonnen. In Bern wird es am Samstag, 22. Januar statt einer Grossdemo direkte Aktionen geben. Die Demo am Samstag, 29. Januar um 14.00 Uhr ab dem Barfüsserplatz in Basel findet aber weiterhin statt.

  • Dienstag, 18.01.2005

    Am Mittwoch den 12. Januar fand in der Gaststätte Fürstenauer Hof in der Seckenheimer Str.104 in Mannheim Neckarau der "politische Gesprächskreis" der NPD Rhein-Neckar statt. Bei dieser Gaststätte handelt es sich um das "Verkehrslokal" des NPD Stützpunktes Rhein-Neckar. Doch diesmal waren autonome Antifas mit am Start...

  • Mittwoch, 19.01.2005

    Der Nazi Lars Käppler (ehemals Führer der BDVG) hat für Freitag, 21. Januar, von 19-21 Uhr, einen politischen Stadtrundgang in Schwäbisch Hall angemeldet. Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da!

  • Donnerstag, 20.01.2005

    Am Samstag, 22. Januar findet in der KTS eine Reggae/Ska- Soliparty für das Heidelberger AZ (im Exil) statt. Kein Tag ohne Autonomes Zentrum!

  • Sonntag, 23.01.2005

    In Bernau in Brandenburg wurde in der Nacht auf Sonntag ein Sprengstoffanschlag auf den linken Jugendclub dosto verübt. Zuvor störten Nazis am Freitag eine linke Feier und schlugen einen Jugendlichen mit einem Hammer nieder. Am Samstag gab es eine Nazidemo gegen den Jugendclub.

  • Sonntag, 23.01.2005

    In der Schweiz gab es am 22.1. Proteste gegen das WEF.
    In Bern fanden Aktionen statt. Dazu ein Communiqué und Fötteli vo Bärn: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
    In Davos fand eine Demo statt. Ein Communiqué und Fotos dazu: 1 2 3
    Am 29.2. geht es in Basel weiter mit einer Demo vom Barfüsserplatz. Auf nach Basel!

  • Montag, 24.01.2005

    Mehrere hundert Studierende verhinderten heute, dass Minister Frankenberg an der PH öffentlich reden konnte. Bei einer Sitzblockade wurde ein Student vom Ministerwagen angefahren und daraufhin festgenommen. Währenddessen wartete eine Hundertschaft Bullen brav bei den Burschen...
    Indy berichtete: 1 2
    Die BZ berichtete: 1 2 3 4
    Mehr! Mehr! Wasserwerfer her!

  • Montag, 24.01.2005

    Die Badische Zeitung und Der Sonntag drohen uns mit einer Urherberrechtsklage, sollten wir weiter ihre Artikel über unsere Poltik veröffentlichen. Ende der Woche werden wir also alle Artikel aus BZ und DS auf unseren Seiten löschen. Fragt sich nur, warum der Badische Verlag kein Problem mit seinen urheberrechtlich geschützten Artikeln auf den Seiten der NPD Freiburg hat.

  • Dienstag, 25.01.2005

    Die "Heimatseite" der Kameradschaft Kaiserstuhl-Tuniberg wurde gehackt. Die Bilder der Dumpfbacken sind aber weiterhin einsehbar. Vive l’anarchie!

  • Dienstag, 25.01.2005

    Der NPD-Kreisverband Rhein-Neckar hat für Donnerstag, 27. Januar, 16 Uhr, eine Kundgebung unter dem Motto "Bombenholocaust" in der Heidelberger Altstadt angemeldet. Angesichts des an diesem Tag begangenen 60. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz ist das eine nicht hinzunehmende Provokation. Auf nach Heidelberg!

  • Donnerstag, 27.01.2005

    Die rechtsradikale Band „Sol Invictus“ will am 29. Januar im Brauhaus in Riegel auftreten. Bei „Sol Invictus“ handelt es sich um ein Projekt von Tony Wakeford, der jahrelang in der braunen Dark-Wave-Band „Death in June“ mitwirkte. Er war jahrelang aktives Mitglied der "National Front" und spielte mit dem Bassisten der Naziskin Kultband „Screwdriver“ ein Album namens „Above the Ruins“ ein, welches auf dem Nazirocklabel „Rock-O-Rama“ veröffentlicht wurde.

  • Donnerstag, 27.01.2005

    Wir danken der Roten Armee!

  • Donnerstag, 27.01.2005

    Auch in Freiburg gab es gestern Reaktionen auf das skandalöse Urteil des Bundesverfassungsgerichts, das den Weg zu Studiengebühren ebnet. Es wurde ein Streik für den Sommer beschlossen, danach zog eine Demo mit fast 1000 Menschen durch die Stadt. Frankenberg versenken!

  • Donnerstag, 27.01.2005

    Nach antifaschistischen Protesten wurde das Konzert der rechtsradikalen Band "Sol Invictus" im Brauhaus Riegel abgesagt.

  • Donnerstag, 27.01.2005

    In Heidelberg gab es eine Kundgebung gegen die NPD. Die Nazis mussten nach antifaschistischen Protesten ihre angekündigte Kundgebung mit dem antisemitischen Titel "Bombenholocaust" absagen.

  • Freitag, 28.01.2005

    Das Medienkollektiv Zeitung Freies Baden hat uns mitgeteilt, dass es die Zeitungsartikel des Badischen Verlags zu linken Themen in Freiburg spiegelt. Wir haben die Artikel wegen einer Klagedrohung aus dem Netz genommen. Wir bedanken uns beim Kollektiv für die Ankündigung, uns diese Arbeit abzunehmen, war eh immer ne Menge Stress.

  • Freitag, 28.01.2005

    Die deutsche Bahn weigert sich einer Ausstellung über die 11.000 Kinder, welche über das deutsche Schienennetz nach Auschwitz deportiert wurden, Platz auf ihren Bahnhöfen zur Verfügung zu stellen. Unterzeichnet den offenen Brief gegen dieses untragbare Verhalten!

  • Sonntag, 30.01.2005

    In Heidelberg gab es am 29.1. eine Kundegebung mit 200 TeilnehmerInnen gegen Berufsverbote, denn noch immer wird Michael Csaszkóczy die Einstellung in den Schuldienst verweigert.

  • Montag, 31.01.2005

    72 Jahre nach der Machtübernahme der Nazis veranstalten Antifagruppen aus Berlin am Sonntag, den 30.1., eine Demo zum "Haus der Kapitulation". Dadurch soll illustriert werden, wie das nationalsozialistische Deutschland besiegt werden konnte. Heult doch!
    Deutsche Opfermythen angreifen! Indy: 1 2

  • Montag, 31.01.2005

    Nach antifaschistischen Protesten hat der Laden "break out" in der Habsburger Straße 134 die Naziklamotten der Marke "Thor Steinar" aus seinem Sortiment genommen.

  • Montag, 31.01.2005

    In Stuttgart fand am 27.1. der erste Prozesstag wegen der Reclaim the Streets-Party am 17.7.04. Angeklagt ist ein Linker wegen gefährlicher Körperverletzung. Er soll auf dem Schlossplatz einen Bullen getreten haben.

  • Montag, 31.01.2005

    Ein Redakteur des FSK Hamburg wurde zu 80 Tagessätzen verurteilt. Ihm wird vorgeworfen, 2003 Interviews mit Polizeisprecher Kunz aufgezeichnet und gesendet zu haben. Ebenso skandalös wie das Urteil ist die damalige Hausdurchsuchung ohne Durchsuchungsbefehl und die Zensur der Berichterstattung darüber.

  • Montag, 31.01.2005

    Anlässlich des 60. Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz wird am Do, 3. Februar 2005, um 20 Uhr in der KTS ein Film über die Rückkehr einer dort Inhaftierten 50 Jahre nach ihrer Befreiung gezeigt.